| BR24

 
 

Neueste Artikel

Wie der Klimawandel zu mehr Wetterextremen führt

Schwere Stürme, heftige Fluten, gnadenlose Dürren: Die Klimaforscherin Friederike Otto beschreibt in ihrem Buch "Wütendes Wetter", wie extreme Wetterphänomene mit der Erderwärmung zusammenhängen – und welche Regionen besonders stark betroffen sind.

Mindestens sechs Menschen sterben bei Unwetter im Süden der USA

Extremwetter im Süden der USA - Tornados und Hagelstürme halten die Rettungsdienste auf Trab. Mindestens sechs Menschen sterben, Dutzende werden verletzt. Viele Gebäude sind beschädigt. Umgestürzte Bäume verursachen Stromausfälle.

Feuerwehr-Bilanz Unterfranken: Über 31.000 Einsätze

Im vergangenen Jahr gab es in Unterfranken mehr als 31.000 Feuerwehreinsätze. Technische Hilfeleistungen, etwa bei Verkehrsunfällen oder bei Unwettern, waren die Auslöser für den Großteil der Einsätze.

Winterschäden im Bergwald

Zuerst kam der Schnee, dann gab's die Stürme. Der Bergwald wurde in diesem Winter arg in Mitleidenschaft gezogen. Schnelle und kluge Forstarbeit ist nun das Gebot der Stunde.

Wasser im Tank: Starkregen sorgt für kaputte Autos

In Niederbayern hat der Starkregen am Wochenende nicht nur für Hochwasser gesorgt, sondern auch für einige defekte Fahrzeuge: An einer Tankstelle in Deggendorf lief Wasser in einen Diesel-Tank – wer dieses Gemisch tankte, blieb liegen.

Sturm, Schnee und Eis: Verkehrsbehinderungen in Schwaben

Der Sturm hat in der Nacht auf Montag Bäume umgerissen und hohe Sachschäden verursacht. Es gab auch einige leicht verletzte Personen. Am Montagvormittag schneite es dann und viele Straßen waren spiegelglatt. Einige LKWs konnten nicht weiterfahren.

Sturmtief "Eberhard" richtet schwere Schäden an

Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, gesperrte Bahnstrecken und Straßen – insgesamt meldet die Polizei wegen des Sturms mehr als 1.000 Einsätze. Der Sachschaden ist gravierend. Personen wurden in Bayern aber zum Glück nur leicht verletzt.

Sturm Eberhard: Umstürzender Baum erschlägt Pferd

Sturmtief Eberhard ist über Oberbayern hinweggefegt – und das mit 130 Stundenkilometern deutlich stärker als erwartet. In der Gemeinde Raubling erschlug ein umstürzender Baum ein Pferd. Polizei und Feuerwehr waren mehr als 600 Mal im Einsatz.

Sturmtief Eberhard: rund 200 Einsätze in Niederbayern

Sturmtief Eberhard hat auch in Niederbayern einiges durcheinandergewirbelt. Bis zum frühen Morgen wurden bei der Polizei Einsatzzentrale in Straubing 197 Einsätze mit dem Schlagwort "Unwetter" bearbeitet. Die meisten waren Verkehrsbehinderungen.

Unwetter in Bayern: Sturmtief sorgt für weitere Schäden

Das Sturmtief Bennet sorgte am Montag für Behinderungen in Bayern. Mancherorts musste deswegen das Faschingstreiben ausfallen. Zudem waren Bahnstrecken und auch der Autoverkehr betroffen.