| BR24

 
 

Neueste Artikel

"Diakoneo": Größter Diakonieverbund Süddeutschlands entsteht

Die Diakonie Neuendettelsau und die Diakonie Schwäbisch Hall schließen sich zum größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland zusammen. Ab dem 1. Juli werden beide offiziell den gemeinsamen Namen "Diakoneo" tragen.

Facebook speichert Millionen Passwörter unverschlüsselt

Neuer Datenskandal bei Facebook? Das Unternehmen hat zugegeben, die Passwörter von vielen Nutzern so auf internen Servern gespeichert zu haben, dass Mitarbeiter darauf Zugriff hatten. Die Rede ist von 200 bis 600 Millionen betroffenen Konten.

Ikea kommt nicht nach Memmingen

Das Möbelhaus Ikea kommt nicht nach Memmingen. Das teilten Stadt und Unternehmen mit. Der schwedische Konzern verfolge die Pläne mit Einrichtungshaus und angeschlossenem Fachmarktzentrum nicht weiter, heißt es in der Stellungnahme.

Spektakuläre Architektur-Entwürfe für DATEV-Gebäude

Der Nürnberger IT-Dienstleister DATEV hat Entwürfe eines Architektenwettbewerbs für einen möglichen Neubau vorgestellt. Das Unternehmen braucht mehr Räume und überlegt, ob neu gebaut werden soll. Die Entwürfe sollen bei der Entscheidung helfen.

Augsburg: Wieder verlässt ein Manager den Roboterhersteller Kuka

Siegfried Schwung, bisher Generalbevollmächtigter des Unternehmens, verlässt Kuka zum Ende des Monats. Zu den Gründen hat sich Kuka nicht geäußert. Schwung ist schon der sechste Topmanager der geht.

Kirchenidee ohne Kirche: Soziales Wirtschaften als neuer Trend

Immer mehr junge Unternehmer setzen nicht mehr nur auf Gewinnmaximierung. Social Entrepreneurship ist en vogue. Bei den Kirchen, die eigentlich für sozial-caritatives Engagement stehen, ist dieser Trend aber noch wenig präsent.

IG Metall nennt Leoni-Pläne undurchsichtig und verwirrend

Mit großem Unverständnis hat die IG Metall Unterfranken auf die Sparpläne des fränkischen Automobilzuliefers Leoni reagiert. Das Unternehmen mit Stammsitz in Nürnberg hat eine Niederlassung im unterfränkischen Kitzingen mit rund 1.000 Mitarbeitern.

Leoni in der Krise: Vorstandschef will hart durchgreifen

Nach neuerlichen Schocknachrichten will der neue Chef des Nürnberger Automobilzulieferers und Kabelspezialisten Leoni, Aldo Kamper, hart durchgreifen. In drei Jahren soll Leoni ein gänzlich anderes Unternehmen sein.

Aiwanger fordert Einsicht in puncto Flächenverbrauch

Vor dem heutigen Runden Tisch gegen Flächenverbrauch mit Kommunen, Landwirtschaft und Unternehmen erwartet sich Hubert Aiwanger vor allem die Einsicht der Teilnehmer. Das sagte er in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk.

Leoni: 2.000 Stellen werden gestrichen - Finanzvorstand geht

Die Krise beim Nürnberger Automobilzulieferer und Kabelproduzent Leoni verschärft sich. Wie das Unternehmen am Sonntagabend bekanntgab, sollen weltweit 2.000 Stellen abgebaut werden, davon 500 in sogenannten Hochlohnländern wie in Deutschland.