| BR24

 
 

Neueste Artikel

Kritik an Trump: Planlos in einen Krieg mit Iran?

Trumps Konfrontationskurs zum Iran sorgt auch im US-Kongress für Unruhe. Nicht nur die Demokraten beklagen fehlende Informationen. Undurchsichtig ist auch die Rolle von Hardliner Bolton.

Anhörung im US-Kongress: Boeing 737 Max bleibt weiter am Boden

Der amtierende Chef der US-Flugaufsichtsbehörde FAA hat bei einer Anhörung im Kongress das bestehende Zulassungsverfahren für Flugzeuge verteidigt: Boeing 737 Max-Flieger bleiben weiter am Boden.

US-Militärhilfen: Trump stoppt Jemen-Resolution mit Veto

Mit einer Resolution wollte der US-Kongress Präsident Trump dazu bringen, die am Jemen-Krieg beteiligten US-Streitkräfte abzuziehen. Doch der legte nun sein Veto ein. Die Militärhilfen für Saudi-Arabien laufen weiter.

Nach Kongressvotum: Trump verteidigt Notstand mit Veto

Beide Kammern des US-Kongresses haben dafür gestimmt, den nationalen Notstand wegen des Streits um die Grenzmauer zu Mexiko zu beenden. Dagegen legt Präsident Trump nun sein Veto ein.

Michael Cohen im US-Kongress: "Donald Trump ist ein Betrüger"

Michael Cohen war Trumps Anwalt, jahrelang löste er dessen Probleme. Bei der Anhörung im Kongress attackiert er seinen Ex-Mandanten: "Herr Trump ist ein Rassist, ein Schwindler, ein Betrüger." Beunruhigend ist Cohens Ausblick auf die nächste Wahl.

Demokraten im US-Kongress: Resolution soll Notstand stoppen

Neben juristischen Schritten gehen die US-Demokraten nun auch mit politischen Mitteln gegen Trumps Notstandserklärung vor. Sie brachten eine Resolution im Kongress ein, um den Präsidenten zu stoppen.

US-Präsident Trump kündigt Notstand an

Weil der US-Kongress ihm nicht die geforderten Mittel für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko gibt, hat Präsident Trump angekündigt, den Nationalen Notstand ausrufen. Die Opposition will dagegen vorgehen.

Trumps zweite Halbzeit als Präsident beginnt

Diese Woche tritt der neue US-Kongress erstmals zusammen. In einer Kammer hat der Präsident dann keine Mehrheit mehr. Trotzdem wird für Trump manches in seiner zweiten Halbzeit auch leichter.

Google kann sich nicht mehr verstecken

Jahrelange hatten die US-Techkonzerne freie Hand. Doch 2018 erwischte es erst Facebook und dann Google. Der Suchmaschinen-Chef musste vor wenigen Wochen sogar im Kongress antreten.

Stillstand bis 2019? Was der "Shutdown" für die USA bedeutet

Der Streit im US-Kongress hat die Regierungsgeschäfte in den USA teilweise lahmgelegt. Hintergrund ist die Forderung der Trump-Regierung, fünf Milliarden Dollar für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko freizugeben.