Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Rundschau Nacht: Live im Netz
  • Artikel mit Video-Inhalten

Was hat den Tag bewegt? Christina Wolf und Richard Gutjahr bringen Sie von Montag bis Freitag auf den neuesten Stand. Um 23.30 Uhr. Nur bei BR24.de. Ein Thema heute: UN-Vollversammlung beschließt Flüchtlingspakt

Vereinte Nationen beschließen Flüchtlingspakt
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Weltgemeinschaft hat sich auf ein weiteres Regelwerk zum Umgang mit Flüchtlingen verständigt. Eine Woche nach der Annahme des UN-Migrationspakts stimmte eine große Mehrheit bei der UN-Vollversammlung jetzt auch für einen Flüchtlingspakt.

Trump prahlt vor UN mit seinen Erfolgen - und Publikum lacht

    US-Präsident Donald Trump hat mit seinen Erfolgen vor der UN-Vollversammlung geprahlt und höhnisches Gelächter geerntet. Das brachte ihn kurzzeitig aus dem Konzept.

    UN-Vollversammlung kritisiert Israel wegen Gaza-Gewalt

      Trotz Protest der USA hat die UN-Vollversammlung Israel per Resolution dazu aufgefordert, die Gewalt gegen palästinensische Demonstranten im Gaza-Streifen einzustellen. 120 Länder stimmten für die Resolution, 8 dagegen, 45 enthielten sich.

      Deutschland für zwei Jahre in UN-Sicherheitsrat gewählt

        Deutschland ist ab 2019 wieder im UN-Sicherheitsrat vertreten. Die UN-Vollversammlung wählte die Bundesrepublik für zwei Jahre als nichtständiges Mitglied in das wichtigste UN-Entscheidungsgremium.

        100 Sekunden Rundschau: G7-Gipfel droht Spaltung
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Weitere Themen: BAMF-Affäre im Innenausschuss +++ Abstimmung über Sitz für Deutschland im UN-Sicherheitsrat +++ GBW-Wohnungsverkauf vor Untersuchungsausschuss +++ Zahl der Toten in Guatemala steigt

        UNO unternimmt Schritt hin zu globalem Umweltpakt

          Die UN-Vollversammlung hat einen ersten Schritt hin zur Schaffung eines globalen Umwelt-Pakts unternommen. Eine Mehrheit von 143 der 193 UN-Mitgliedstaaten stimmte für eine Resolution, USA, Russland, Syrien, Türkei und Philippinen waren dagegen.

          Heftige Reaktionen auf die UN-Resolution zu Jerusalem
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Palästinenserpräsident Abbas hat die Resolution der UN-Vollversammlung, die die US-Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt für "null und nichtig" erklärt hat, als begrüßenswert bezeichnet. Ministerpräsident Netanjahu nannte sie "lächerlich.

          BR24/20: Schlagzeilen - Das ist passiert

            UN-Vollversammlung fordert Rücknahme der Jerusalem-Entscheidung +++ Piloten rufen zum Warnstreik bei Ryanair auf +++ Bundesgerichtshof erlässt Haftbefehl +++ Kubas Präsident tritt im April ab +++ Münchner Gericht verurteilt Arzt zu Schmerzensgeld

            UN-Vollversammlung stellt sich gegen Jerusalem-Entscheidung

              Trotz scharfer Kritik aus den USA und aus Israel hat die UN-Vollversammlung am Donnerstag eine Resolution über den Status von Jerusalem verabschiedet. Darin werden die USA aufgefordert, ihre Jerusalem-Entscheidung zurückzunehmen.