| BR24

 
 

Neueste Artikel

Weltweit verschwinden pro Minute 30 Fußballfelder Regenwald

Zwölf Millionen Hektar Tropenwald sind im vergangenen Jahr weltweit verschwunden. Besonders betroffen ist der Regenwald in Brasilien. Doch in der Global-Forest-Watch-Studie gibt es heute, am Internationalen Tag des Baumes, auch positive Beispiele.

Das Wollschwein - gefährdete Nutztierrasse 2019

Das Wollschwein ist eine der ältesten, rein erhaltenen Schweinerassen Europas und war lange Zeit als "Speckschwein" geliebt. Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. wählte es jetzt zum Gefährdeten Nutztier 2019.

Tierforscher Pütz: Pinguine sehr wichtig für das Ökosystem

Der Pinguinforscher Klemens Pütz hat am "Welttag der Pinguine" auf den Nutzen der Tiere hingewiesen. Im Interview mit der Bayern 2-radioWelt sagte Pütz: "Wenn es einem Pinguin gut geht in seiner Umgebung, ist das Ökosystem weitestgehend in Ordnung."

Polizei erlegt in Erlenbach flüchtenden Stier

Polizeibeamte haben gestern in Erlenbach am Main im Landkreis Miltenberg einen Stier erlegt. Das Tier war einem Metzger am Schlachthof ausgebüxt.

Eichenprozessionsspinner: Bamberg startet Bekämpfung

Die Stadt Bamberg startet heute mit der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Die Zahl der befallenen Bäume war zuletzt stark gestiegen. Die Tiere können für den Menschen gefährlich werden.

Neue Fälle von Hasenpest in Unterfranken

In Unterfranken sind neue Fälle der auch für Menschen gefährlichen Hasenpest aufgetreten. Im Landkreis Haßberge und im Landkreis Würzburg sei die Krankheit bei toten Tieren nachgewiesen worden, teilten die jeweiligen Landratsämter gestern mit.

Traunstein: Neun Meerschweinchen-Babys ausgesetzt

Ein Unbekannter hat in Nußdorf im Landkreis Traunstein neun Meerschweinchen in einer Plastiktüte ausgesetzt. Jetzt sind die Tiere in Obhut des Tierschutz-Rings Traunstein.

Fall von Hasenpest nahe Hammelburg

Ein Jäger hat einen toten Feldhasen nahe Hammelburg (Lkr. Bad Kissingen) entdeckt. Brisant dabei: Das Tier hatte sich mit der Hasenpest infiziert. Für Mensch und Hund kann der Kontakt mit kranken Tieren gefährlich werden.

Polizisten kontrollieren Pkw-Fahrer und finden Känguru und Eulen

Einen kuriosen Tiertransport stoppte die Polizei auf der A3 bei Würzburg: Ein Mann, der durch unsichere Fahrweise aufgefallen war, beförderte ein Känguru, zwei Eulen, sechs Gänse und zehn Enten. Die Tiere seien völlig verschreckt, so die Polizei.

Nüsse zum Frühstück: Berliner Eichhörnchen als Facebook-Stars

Auf seinem Facebook-Account postet der Berliner Frank Wilde fast täglich neue Fotos von Eichhörnchen in verschiedensten Posen. Die niedlichen Tiere kommen regelmäßig auf seiner Terrasse vorbei, um sich Futter abzuholen.