| BR24

 
 

Neueste Artikel

Tabuthema: Warum so wenige Ärzte Abtreibungen vornehmen

Immer weniger Ärzte in Bayern führen Schwangerschaftsabbrüche durch. Angst vor Anfeindungen und Stigmatisierung spielen eine Rolle. Frauen müssen für eine Abtreibung zum Teil weite Wege auf sich nehmen.

Welt-Aids-Tag: Wie Petrus Ceelen seine Kirche sensibilisierte

HIV ist heute nicht heilbar, aber behandelbar, anders in den 1980er Jahren. Damals war es ein Todesurteil. In dieser Zeit wurde Petrus Ceelen der erste katholische Aids-Seelsorger in Deutschland - nach langem Widerstand seiner Kirche.

Interview zum geplanten Psychiatrie-Gesetz: Neue Stigmatisierung

Bayern plant ein neues Gesetz zum Umgang mit psychisch Kranken - mit Datensammlung und Überwachung. Psychiater Peter Brieger fürchtet: Die Stigmatisierung der Betroffenen würde mit dem Gesetz wieder gestärkt. Von Barbara Knopf

Demo gegen Stigmatisierung psychisch Kranker

Sie wollen für mehr Anerkennung, für mehr Toleranz werben: Die Demonstranten, die sich heute um 15.30 Uhr auf Münchens Max-Weber-Platz versammeln. Psychisch Kranke, Angehörige und Fachleute protestieren gegen die Stigmatisierung. Von David Herting

Gemeinsam gegen das Stigma psychisch krank

"Heads Together" heißt die Wohltätigkeitsinitiative mit der Prinz William, seine Frau Kate und sein Bruder Harry gegen die Stigmatisierung psychischer Krankheiten kämpfen. Heute war Pop-Diva Lady Gaga im Videochat.

Wie Patienten im Stich gelassen werden

Menschen mit Schuppenflechte geraten bis heute schnell ins soziale Abseits. Zwar ist eigentlich seit Jahren bekannt, dass der schuppige Hautausschlag nicht ansteckend ist. Doch bei vielen in der Bevölkerung ist das noch nicht angekommen.

Jeder vierte Erwachsene in Deutschland viel zu dick

Fettleibigkeit ist ein erheblicher Kostenfaktor im Gesundheits- wie im Sozialsystem. Und es macht die Betroffenen einsam. Nach einer Analyse der Krankenkasse DAK-Gesundheit werden fettleibige Menschen häufig stigmatisiert und ausgegrenzt.

Historiker Wolfgang Benz: "Wir sind immer noch in Erklärungsnot"

Solange es noch Stigmatisierung von Minderheiten gibt, haben wir nicht alle Lehren aus der Geschichte des Holocausts gezogen, meint der Historiker Prof. Wolfgang Benz im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2.