| BR24

 
 

Neueste Artikel

Google sperrt Android-Updates für Huawei

Wegen Spionage-Vorwürfen hat die US-Regierung den Handel mit Huawei verboten - nun will Google offenbar seine Geschäfte mit dem chinesischen Konzern aussetzen. Android-Updates wird es für Huawei-Geräte vorerst nicht mehr geben.

Sicherheitslücke bei WhatsApp: Das müssen Sie jetzt beachten

Bei WhatsApp ist eine Sicherheitslücke entdeckt worden. Per Videoanruf können Hacker das Smartphone übernehmen. WhatsApp hat inzwischen reagiert. Um sicher zu gehen, müssen Nutzer nur ein paar Schritte vollziehen.

WhatsApp: Sicherheitslücke durch Überwachungs-Software

Der Chatdienst WhatsApp hat eine Sicherheitslücke in seiner Internet-Telefonie geschlossen, durch die Überwachungs-Software auf Smartphones von Nutzern installiert werden konnte. Die Geräte wurden offenbar durch präparierte Anrufe infiziert.

Belugawal mit Kamera - Spion für Russland?

Norwegische Fischer machten im Polarmeer eine skurrile Entdeckung: ein zutraulicher Wal mit Gurt und Kamerahalterung. Ist das Tier Teil eines russischen Spionageprogramms? Schließlich forschte das sowjetische Militär einst mit Delfinen.

Mesale Tolu kritisiert Ditib-Imame und Merkels Flüchtlingsdeal

Ditib-Imame würden im Auftrag der Türkei denunzieren und mobilisieren: Die Neu-Ulmer Journalistin Mesale Tolu hat den Moscheen-Dachverband bei einem Podiumsgespräch in Augsburg kritisiert - ebenso wie Merkels Flüchtlingsdeal mit der Türkei.

Huawei wehrt sich gegen Spionage-Vorwürfe

Der chinesische Handyhersteller und Netzausrüster steht schon lange unter Spionageverdacht. Deutschland erwägt, den Konzern vom Aufbau des neuen 5G-Mobilfunknetzes auszuschließen. Huawei weist die Vorwürfe zurück.

Spionageverdacht: Huawei-Netzausbau auch in Deutschland fraglich

Dem chinesischen Handyhersteller Huawei und Netzwerkausrüster wird vorgeworfen, für die Führung in Peking Nutzerdaten auszuspähen. In Deutschland könnte Huawei deswegen den Auftrag für den Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes verlieren.

Viele Mittelständler werden ausgespäht

Fast jeder zweite Mittelständler in Deutschland wurde schon von Konkurrenten oder fremden Geheimdiensten bespitzelt - oder vermutet das zumindest. Viele Firmen schützen sich nicht – obwohl das leicht möglich wäre.

In Emiraten verurteilter britischer Student wieder zu Hause

Ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten wegen Spionage verurteilter Doktorand aus Großbritannien ist laut Medienberichten wieder nach London zurückgekehrt. Er war zu lebenslanger Haft verurteilt, dann aber begnadigt worden.

OSINT: Daten-Spionage für jedermann

Im Internet geben wir oft unbedacht erschreckend viele Informationen über uns preis. Per Open Source Intelligence (OSINT) können Geheimdienste und Personalabteilungen diese Daten abfischen – und immer einfacher auch ganz normale Internet-Nutzer.