| BR24

 
 

Neueste Artikel

China bereitet Landung auf Mond-Rückseite vor

Zur Vorbereitung der ersten Landung auf der Rückseite des Mondes hat China einen Übertragungssatelliten gestartet. Eine Rakete vom Typ "Langer Marsch 4C" hob vom Raumfahrtzentrum in Xichang in der Provinz Sichuan in Südwestchina ab.

Erdbeben in China: Suche nach Verschütteten

Nur zehn Stunden nach den Erdstößen in Südwestchina hat ein zweites Beben den Nordwesten des Landes erschüttert. In der südwestchinesischen Provinz Sichuan stieg die Zahl der Opfer auf 13. Hunderte wurden verletzt.

Tote bei neuen Erdbeben in China

Im Südwesten Chinas sind bei weiteren Erdbeben im Touristengebiet am Nationalpark Jiuzhaigou Dutzende Menschen getötet und 175 Personen verletzt worden. Auch in der Provinz Sichuan kam es zu Beben. Die Behörden rechneten mit steigenden Opferzahlen.

100 Sekunden Rundschau: Tote bei schwerem Erdbeben in China

Weitere Themen: Staatsregierung will Nitratbelastung im Freistaat senken +++ Truppenbesuch in der Türkei nun doch möglich +++ Tarifabschluss im bayerischen Einzelhandel +++ Güterzugkontrollen auf der Strecke Kufstein- München

Schweres Erdbeben erschüttert Südwesten Chinas

Bei einem starken Erdbeben in China sind offiziellen Angaben zufolge mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen, über 60 wurden verletzt. Wegen der Stärke der Erdstöße befürchten die Behörden, die Zahl der Opfer könnte sich noch deutlich erhöhen.

Viele Tote bei Erdbeben in China befürchtet

Bei einem starken Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan sind offenbar Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden sprachen von möglicherweise bis zu hundert Toten und tausenden Verletzten.

China: Weitere Erdrutsche befürchtet

Zwei Tage nach dem massiven Bergrutsch in China sind die Such- und Bergungsarbeiten unterbrochen worden, weil neue Erdrutsche drohten. Bei Radarbeobachtungen seien Veränderungen an dem Berghang festgestellt worden, meldeten Staatsmedien.

Verzweifelte Suche nach Vermissten

Nach einem Erdrutsch werden in China mehr als 140 Menschen vermisst. Ein aufgeweichter Berghang hatte in der Provinz Sichuan eine komplette Siedlung unter sich begraben, bislang wurden fünf Todesopfer entdeckt.

Zahl der Drogentoten in Bayern steigt

Weitere Themen: Nach Erdrutsch geht Suche nach Verschütteten in China weiter +++ Brandgefahr: London räumt fünf Hochhäuser +++ Offenbar Anschlag in Mekka vereitelt +++ Bayern droht Stechmückenplage

Saudi-Arabien: Anschlag auf Moschee in Mekka vereitelt

Weitere Themen: Wohl mehr als 140 Verschüttete nach Erdrutsch in China +++ Brandgefahr: London räumt fünf Hochhäuser +++ +++ 15-Milliarden-Finanzpolster für nächste Bundesregierung +++ Bayern droht Stechmückenplage