Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

"Alan Kurdi": Flüchtlinge auf Malta angekommen

    Die verbliebenen 62 Migranten vom Rettungsschiff "Alan Kurdi" sind von Militärbooten nach Malta gebracht worden. Sie sollen von Deutschland, Frankreich, Portugal und Luxemburg aufgenommen werden.

    Lage auf Regensburger Rettungsschiff "Alan Kurdi" spitzt sich zu

      Inzwischen sind sechs Tage seit der Rettung von 64 Menschen vor der libyschen Küste vergangen - und die Lage auf dem Regensburger Rettungsschiff "Alan Kurdi" spitzt sich zu. Die Einsatzleitung spricht von Nahrungs- und Trinkwasserknappheit.

      Sea-Eye-Retter schlagen Alarm: Sturm naht, kein Hafen in Sicht
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye hat dringend eine Lösung für ihr Schiff mit geretteten Flüchtlingen gefordert: Weil kein Hafen sie anlaufen lasse, müssten die Menschen "unhaltbare Bedingungen" ertragen. Zudem nähere sich ein Sturm.

      Regensburger Seenotretter bitten Malta um Hilfe
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye hat an Malta appelliert, ihr Schiff mit auf dem Mittelmeer geborgenen Migranten anlegen zu lassen. Die Vorräte an Bord seien fast aufgebraucht, und reichten nur noch wenige Tage, so die Retter.

      "Sea-Eye"-Schiff mit 64 Flüchtlingen sucht sicheren Hafen

        Nach der Rettung von 64 Menschen aus dem Mittelmeer vor Libyen ist die "Alan Kurdi" der Regensburger Hilfsorganisation "Sea-Eye" weiter auf der Suche nach einem Hafen. Italiens Innenminister Salvini verlangt, dass Deutschland die Geretteten aufnimmt.

        Sea-Eye-Retter setzen künftig auf Satellitenüberwachung
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Rettungsorganisation Sea-Eye bekommt neue Unterstützung. Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer aus Regensburg gründete einen neuen Verein namens "Space-Eye e.V.". Damit soll aus dem Weltraum nach Flüchtlingsbooten Ausschau gehalten werden.

        "Sea-Eye"-Schiff wieder im Einsatz

          Eine Woche nach seiner Umtaufe ist das Schiff "Alan Kurdi" der Regensburger Hilfsorganisation "Sea-Eye" wieder im Mittelmeer unterwegs. "Sea-Eye" zufolge geht es um einen Beobachtungseinsatz in den internationalen Gewässern vor Libyen.

          Regensburger Flüchtlingsschiff darf in Malta anlegen
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Aufatmen bei der Regensburger Flüchtlingshilfsorganisation Sea-Eye: ihr Rettungsschiff mit 17 Migranten an Bord darf in Malta anlegen. Auch dem Berliner Schiff "Sea-Watch 3", mit 32 Flüchtlingen an Bord, wurde eine entsprechende Genehmigung erteilt.

          Regensburger Flüchtlingshelfer: Dramatische Lage im Mittelmeer

            Die Lage auf dem Rettungsschiff der Regensburger Hilfsorganisation "Sea-Eye" im Mittelmeer verschlechtert sich. Mittlerweile wird das Wasser an Bord knapp. Auch der Papst hat sich mittlerweile eingeschaltet.

            Stadt Regensburg will gerettete Flüchtlinge aufnehmen

              Die Regensburger Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer will 17 aus dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufnehmen. Das Rettungsschiff des Vereins "Sea-Eye" hat Probleme einen Hafen zu finden. Besatzung und Gerettete warten auf eine politische Lösung.