Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Neuer Konflikt um "Sea-Eye"-Schiff "Alan Kurdi" bahnt sich an

    Die "Alan Kurdi", das Schiff der Regensburger Flüchtlings-Hilfsorganisation "Sea-Eye", ist derzeit mit 40 aus dem Mittelmeer geborgenen Menschen an Bord auf dem Weg in italienische Gewässer. Trotz eines Verbots von Innenminister Matteo Salvini.

    Regensburger Seenotrettungs-Schiff "Sea-Eye" im Museumshafen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Das 60 Jahre alte Schiff "Sea Eye" der gleichnamigen Regensburger Seenotrettungs-Organisation kommt in ein Hamburger Museum. Der umgebaute Fischkutter soll als Dokumentations-, Informations- und Erinnerungszentrum dienen.

    Possoch klärt: Seenotrettung - Schlepper oder Retter?

      Private Seenotretter im Mittelmeer - manche feiern sie als "Helden", andere werfen ihnen vor, sie seien "Schlepper". Motivieren Seenotretter tatsächlich zur Flucht? Was kostet so eine Rettung überhaupt und wer zahlt sie? Possoch klärt!

      Alan Kurdi startet Mission - Revolverheld zahlt erste Woche

        Das Schiff "Alan Kurdi" der Regensburger Seenotrettungsorganisation Sea-Eye ist von Palma de Mallorca aus zu einer neuen Mission aufgebrochen. Die Band Revolverheld wird sich an den Kosten beteiligen, bestätigte eine Sprecherin der Organisation.

        Gerettete Flüchtlinge: 14 EU-Staaten für Umverteilungsplan
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Bewegung in der europäischen Flüchtlingspolitik: Wie Frankreichs Präsident Macron verkündete, unterstützen 14 EU-Staaten das "Prinzip" eines deutsch-französischen Kompromiss-Vorschlags zur Umverteilung von Migranten.

        "Alan Kurdi": Übergabe von 44 Migranten an maltesisches Schiff
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye hat die am Montag mit ihrem Schiff "Alan Kurdi" aus Seenot geretteten 44 Migranten an ein maltesisches Marineschiff übergeben. Das sagte die Sprecherin der Organisation.

        Einsatz im Mittelmeer: "Alan Kurdi" rettet wieder
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Gerade erst ist die "Alan Kurdi" wieder zu einer neuen Fahrt ausgelaufen – schon meldet das Seenotrettungsschiff den nächsten Einsatz. Die Organisation Sea-Eye hat nach eigenen Angaben 44 Migranten gerettet.

        Auch Malta schließt Hafen für Rettungsschiff "Alan Kurdi"
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Nach Italien hat auch Malta dem Rettungsschiff "Alan Kurdi" das Einlaufen verweigert. Jedoch dürfen drei kranke Migranten an Land. Sea-Eye hofft, dass andere EU-Staaten anbieten, die 65 Menschen aufzunehmen und Malta die Einfahrt doch noch erlaubt.

        Deutschland will Migranten von "Alan Kurdi" aufnehmen
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Mit 65 Flüchtlingen an Bord liegt die "Alan Kurdi" der Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye in den internationalen Gewässern vor Lampedusa. In Italien anlegen darf die Crew aber nicht. Jetzt hat sich die Bundesregierung eingeschaltet.

        Sea-Eye Regensburg: Rackete menschlich richtig verhalten
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Jan Ribbeck von Sea-Eye, einem Regensburger Seenotrettungsverein, hält das Verhalten der verhafteten Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete für juristisch falsch, aber menschlich richtig. "Das Menschenleben geht vor", so Ribbeck im BR-Interview.