| BR24

 
 

Neueste Artikel

Bußgeld für Bauunternehmerin - Keinen Mindestlohn gezahlt

Wer seinen Mitarbeitern nicht den Mindestlohn zahlt, muss mit erheblichen Strafen rechnen. Eine Bau-Unternehmerin aus dem Landkreis Hof muss deshalb ein Bußgeld von rund 87.000 Euro zahlen.

Schwarzarbeit-Ermittler auf Schloss Neuschwanstein

Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit haben einen besonderen Arbeitsplatz unter die Lupe genommen: Die Ermittler waren diese Woche auf Schloss Neuschwanstein im Einsatz, um Beschäftigungsverhältnisse zu überprüfen.

Schweinfurt: Jobcenter um knapp 7.000 Euro geschädigt

Das Amtsgericht Schweinfurt hat einen Osteuropäer zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Er hat das Jobcenter um knapp 7.000 Euro geschädigt. Mit diesem Urteil ist ein komplexes Ermittlungsverfahren gegen Schwarzarbeit abgeschlossen.

13,6 Millionen Euro Schaden durch Schwarzarbeit

Das Hauptzollamt Schweinfurt veröffentlichte heute die Jahresbilanz für 2018. 13,6 Millionen Euro Schaden sollen durch Schwarzarbeit entstanden sein. Die Anzahl der Bußgeldverfahren stieg im Vergleich zum Vorjahr an, ebenso wie die Steuereinnahmen.

Hauptzollamt Regensburg beschlagnahmt deutlich mehr Drogen

Der Kampf gegen den Drogenschmuggel bleibt für den Zoll in Regensburg eine wichtige Aufgabe: Seine Dienststellen beschlagnahmten 2018 mehr Ecstasy und Kokain als im Jahr zuvor. Dazu kommen Schmuggel-Zigaretten, falsche Medikamente und mehr.

"Mach ma ohne Rechnung?": Schwarzarbeit im Privatbereich

Eine Razzia auf der BMW-Baustelle in München, bei der 22 illegal Beschäftigte ausgemacht werden konnten, hat es wieder einmal gezeigt: Schwarzarbeit ist weit verbreitet - auch im Privatbereich. Welche Strafen können Auftraggebern drohen?

Schwarzarbeit kann teuer kommen - Haftstrafe für Bauunternehmer

Durch Schwarzarbeit am Bau hat ein Nürnberger Unternehmer die Renten- und Krankenversicherungen um fast eine halbe Million Euro geprellt. Das haben Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Nürnberg ergeben.

Zoll-Kontrolle wegen Mindestlohn: Zahlreiche Auffälligkeiten

8,84 Euro – so hoch ist derzeit der gesetzliche Mindestlohn. Doch er wird immer wieder unterschritten. Deshalb hat der Zoll letzte Woche bundesweit geprüft. Das Ergebnis: Allein in Bayern gab es 400 Hinweise auf Verstöße.

Großrazzia gegen Schwarzarbeit auf dem Bau

Rund 1.000 Einsatzkräfte von Zoll und Polizei gehen seit dem Morgen in mehreren Bundesländern, darunter Bayern, gegen Schwarzarbeit auf dem Bau vor. Es gehe um Steuerhinterziehung und Betrug in Millionenhöhe, teilte das Hauptzollamt Gießen mit.

Geld, geschützte Tiere, Drogen: Münchner Zoll zieht Bilanz

Sie nehmen Tabak- und Biersteuer ein, bekämpfen Schwarzarbeit und beschlagnahmen erfolgreich. Die Beamten des Münchner Hauptzollamts haben heute Bilanz gezogen - und die kann sich sehen lassen: Geld, geschützte Tiere und Drogen. Von Lena Deutsch