| BR24

 
 

Neueste Artikel

Toter Säugling in Badewanne: Viereinhalb Jahre Haft für Mutter

Eine 28 Jahre alte Mutter ist heute vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie ihr neugeborenes Baby im September 2018 hat ertrinken lassen.

Mutter wegen Tötung vor Gericht

Vor dem Landgericht Nürnberg Fürth muss sich ab heute eine 28-jährige Frau aus Roth wegen Totschlags durch Unterlassen verantworten. Den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zufolge hat sie ihr neugeborenes Baby in der Badewanne ertrinken lassen.

Fisher-Price: Rückruf von Millionen Babywippen wegen Todesfällen

Der US-Spielzeughersteller Mattel ruft weltweit Millionen von Babywippen der Marke Fisher-Price zurück. Hintergrund sind Berichte über mehr als 30 Todesfälle von Säuglingen innerhalb von zehn Jahren.

Rabiate Fahrradfahrerin wirft Kinderwagen um

In Sennfeld scheint ein Streit zwischen einer Radfahrerin und einer jungen Mutter eskaliert zu sein. Die etwa 60-jährige Radlerin soll den Kinderwagen samt Säugling zweimal umgeworfen haben. Die Polizei sucht Zeugen.

Baby bei Beschneidung fast verblutet: Keine Anklage gegen Arzt

Beschneidungen von Buben sind in Deutschland erlaubt. Dass es dabei immer wieder zu Komplikationen kommt, zeigt ein Fall aus Nürnberg. Ein Säugling drohte zu verbluten, die Ermittlungen wurden jetzt überraschend eingestellt.

Bypass für ein Baby: Wunder im Münchner Herzzentrum

Professor Lange wagt, was Kollegen wegen des Risikos abgelehnt haben: Eine Bypass-Operation bei einem elf Monate alten Säugling. Ohne seinen Mut hätte der Junge nie seinen ersten Geburtstag erlebt. Viele sprechen von einem Wunder.

PFOA-Untersuchung in Altötting auch für Kleinkinder kostenlos

Ab 1. November können Eltern auch das Blut ihrer Säuglinge und Kleinkinder kostenlos auf die möglicherweise Krebs erregende Chemikalie PFOA untersuchen lassen. Seit Monaten beschäftigt die vor Jahren hergestellte Chemikalie den Landkreis Altötting.

Mutter des Babys festgenommen

In München-Neuperlach wurde am Wochenende ein ausgesetztes Baby in einem Gebüsch gefunden. Eine Mutter hatte den kleinen Jungen nach der Geburt dort abgelegt. Jetzt hat die Polizei die Frau aus dem Raum Frankfurt dort aufgespürt und festgenommen.

München: Baby nach Geburt im Gebüsch abgelegt

Eine Passantin hat einen neugeborenen Jungen im Münchner Stadtteil Neuperlach entdeckt. Der unterkühlte Säugling wurde in eine Klinik gebracht. Die Polizei ermittelt gegen eine 27-jährige Frankfurterin.

Toter Säugling in Kaufbeuren: Vater dringend tatverdächtig

Nach dem Tod eines Säuglings in Kaufbeuren sitzt der Vater des Buben in Untersuchungshaft. Die Obduktion hat nun ergeben, dass schwere, stumpfe Gewalteinwirkung schuld am Tod des Jungen ist.