| BR24

 
 

Neueste Artikel

München: Schüsse am U-Bahnhof "Innsbrucker Ring"

Am U-Bahnhof "Innsbrucker Ring" wurden am Wochenende zwei Männer mit einer Schreckschusspistole bedroht. Anschließend schossen die unbekannten Täter in die Luft. In Haidhausen wurde außerdem an Mann angegriffen und fremdenfeindlich beleidigt.

Endia Beals Fotos zeigen Rassismus der Arbeitswelt in den USA

Der Weg zum ersten Job ist für schwarze Uni-Absolventinnen in den USA meist mit vielen frustrierenden Erfahrungen verbunden. Die Fotografin Endia Beal zeigt nun im Amerikahaus in ihren Porträt-Bildern junge Frauen zwischen Identität und Konformität.

"Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche"

Die Journalistin Reni Eddo-Lodge hat mit ihrem Buch über Rassismus weltweit große Aufmerksamkeit erregt. Darin beschreibt sie, wie sehr Erfolg immer noch von der Herkunft abhängt und warum sie auch von Feministinnen und Linksliberalen enttäuscht ist.

Rabbiner kämpft gegen Antisemitismus und Rassismus

Der Amberger Rabbiner Elias Dray will ein Präventionsprojekt gegen Antisemitismus und Rassismus aufbauen. Er nennt es "Zentrum gegen Radikalisierung". Hier sollen Workshops, aber auch Erwachsenenbildung stattfinden.

So politisch ist das Sundance Film Festival 2019

Auch auf dem Sundance Festival ist der Shutdown der US-Regierung zu spüren: So konnte zum Beispiel die Protagonistin einer Doku, eine Regierungsabgeordnete, wegen politischer Probleme nicht kommen. Ein weiteres Hauptthema des Festivals: Rassismus.

Black Lives Matter: "Die Macht des Schicksals" in Frankfurt

Die Obamas als Schutzheilige der Suppenküchen, Abraham Lincoln als Zielscheibe von Südstaaten-Soldaten: In Frankfurt macht Tobias Kratzer aus Verdis Oper ein fesselndes Anti-Rassismus-Drama mit Ku-Klux-Clan-Auftritt und "echten" Vietnamesen.

"Gelbe Hand" - gegen Fremdenfeindlichkeit in Betrieben

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus – das gibt es auch in der Arbeitswelt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund setzt dagegen seit Jahren ein Zeichen: die gelbe Hand. Eine Initiative die auch junge Menschen ansprechen möchte.

#ausgehetzt: Münchner Demo gegen Ausgrenzung

Gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und rechte Hetze – unter dem Motto #HeimatStattAusgrenzung haben sich Menschen in der Münchner Innenstadt für Menschlichkeit und Solidarität stark gemacht. Laut Polizei nahmen etwa 250 Demonstranten teil.

Offener Brief "Es kotzt uns an" gegen Rassismus im Kulturbetrieb

Der deutsche Kulturbetrieb sei nach wie vor von Rassismus durchdrungen: Das behaupten (post-)migrantische Künstler*innen im Manifest "Es kotzt uns an". Auslöser war ein Künstlergespräch mit Kasper König in den Münchner Kammerspielen.

Merkel in Chemnitz: Kanzlerin versteht die Empörung

Der gewaltsame Tod eines Mannes hatte rechte Proteste in Chemnitz ausgelöst - nun hat die Kanzlerin die Stadt besucht. Für die Empörung über die Tat äußerte sie Verständnis - nicht aber für Straftaten bei Demonstrationen.