| BR24

 
 

Neueste Artikel

So können Sie Schmetterlingen in Ihrem Garten helfen

In den vergangenen drei Jahrzehnten haben Pestizide und intensivierte Landwirtschaft weltweit zu einem massiven Insektensterben geführt. Auch viele der in Deutschland lebenden Schmetterlingsarten sind bedroht. So helfen Sie den Tieren, zu überleben.

Für die Artenvielfalt kann jeder etwas tun

Was tun, damit sich Tiere und Pflanzen besser entfalten können? Die Frage ist nach dem erfolgreichen Volksbegehren Artenvielfalt höchst aktuell. Beim Symposium für mehr biologische Vielfalt im Landkreis Altötting versucht man Antworten zu finden.

Umweltschützer: Kein Leben im Fluß nach Dammbruch von Brumadinho

Nach dem Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien mit mindestens 186 Toten ist die Konzentration von Schwermetallen im Fluss Paraopeba so hoch, dass Leben von Pflanzen und Tieren nicht mehr möglich ist. 112 Hektar Urwald wurden zerstört.

Polizei Vilshofen stößt durch Zufall auf Marihuana-Plantage

Die Polizei wurde eigentlich wegen eines Streits zu dem Wohnhaus in Aicha vorm Wald (Lkr. Passau) gerufen. Dort rochen die Beamten Marihuana und entdeckten schließlich eine professionelle Aufzuchtanlage auf dem Dachboden des Hauses.

Holzerntemaschine im Einsatz für den Naturschutz

Eine große Holzerntemaschine ist derzeit am Lech zwischen Kinsau im Landkreis Landsberg und Birkland im Landkreis Weilheim-Schongau im Einsatz. Der Uferwald wird ausgeholzt. So soll neuer Lebensraum für Orchideen, Insekten und Reptilien entstehen.

Warum manche Arten einfach nicht geschützt werden

Der Blauflossenthunfisch steht auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Trotzdem wird er nicht durch das Artenschutzabkommen geschützt. Forscher haben dieses Phänomen, das für viele Arten gilt, in einer neuen Studie genauer untersucht.

Pflanzen bitte nicht anfassen!

Pflanzenfreunde müssen jetzt ganz stark sein: Ein australisch-neuseeländisches Forscherteam konnte nachweisen, dass Pflanzen Berührungen nicht mögen. Der Reiz versetzt sie in Stress.

Wegen Drogenhandels und Besitz von Waffen vor Gericht

Ein 38 Jahre alter Mann und seine Mutter müssen sich wegen Drogenhandels vor dem Landgericht Bayreuth verantworten. Sie sollen Cannabis-Pflanzen gezüchtet, Marihuana geerntet und das Rauschgift zum Teil verkauft haben.

60 Prozent des Wildkaffees vom Aussterben bedroht

Die beiden Kaffeesorten Arabica und Robusta machen den Großteil des gehandelten Kaffees aus. Wildkaffeesorten könnten für die Widerstandsfähigkeit dieser Kaffeepflanzen sorgen, doch sie sind wie kaum eine andere Pflanzenart vom Aussterben bedroht.

Der Aronstab ist Giftpflanze des Jahres 2019

Sie sind verführerisch, aber giftig: die roten Beeren des Aronstabs. Ursprünglich kam er nur in den Tropen vor, jetzt wächst er auch bei uns. Um vor der gefährlichen Pflanze zu warnen, wurde er jetzt zur Giftpflanze des Jahres gekürt.