| BR24

 
 

Neueste Artikel

Fall Peggy: Verteidiger eines Verdächtigen stellt Anzeige

Im Fall Peggy sind Fotos aus den Ermittlungsakten in die Medien gelangt. Für den Verteidiger des Verdächtigen Manuel S. stellt das eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts seines Mandanten dar. Er hat deshalb Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Ungelöste Fälle in Bayern: Mord verjährt nicht

Ob Peggy, Maria Baumer oder Monika Frischholz - viele spektakuläre Kriminalfälle werfen auch nach Jahren noch Fragen auf. Es gibt immer wieder neue Erkenntnisse, nicht zuletzt durch neue Technik. Die Ermittler bleiben dran.

Ermittlungen gegen Soko Peggy: Bayreuther Behörden äußern sich

Nachdem die Staatsanwaltschaft Würzburg gegen die Soko Peggy der Polizei Bayreuth ermittelt, haben sich nun Polizei und Staatsanwaltschaft geäußert. Es sei keine Seltenheit, dass eine objektive Stelle etwas überprüfe, so die Polizei am Vormittag.

Staatsanwaltschaft Würzburg ermittelt gegen Soko Peggy

Im Fall Peggy ermittelt die Staatsanwaltschaft Würzburg gegen Mitglieder der Soko Peggy und einen Bayreuther Staatsanwalt. Medienberichten zufolge sollen die Ermittler ein Gespräch eines Verdächtigen mitgeschnitten und veröffentlicht haben.

Unterstützer von Ulvi K. erstatten Anzeige gegen Soko "Peggy"

Die Soko "Peggy" soll Ton-Aufnahmen von einem alten Gespräch zwischen Ulvi K. und seinem Vater an Journalisten weitergegeben haben. Deshalb hat der Unterstützerkreis von Ulvi nun Anzeige gegen alle Ermittler der Soko erstattet.

Mordfall Peggy: Verdächtiger bleibt auf freiem Fuß

Im Mordfall Peggy bleibt der Verdächtige Manuel S. auf freiem Fuß. Das hat das Landgericht Bayreuth entschieden. Sein Geständnis kann aber verwertet werden.

Elternhaus von Peggy in Lichtenberg wird zwangsversteigert

Das Elternhaus von Peggy Knobloch am Marktplatz in Lichtenberg (Lkr. Hof) wird nun zwangsversteigert. Bis zu ihrem Verschwinden im Mai 2001 hatte das Mädchen zusammen mit ihrer Familie in dem blauen Haus zur Miete gelebt.

Mordfall Peggy: Vorwürfe gegen Gutachter untermauert

Im Fall Peggy geht der Unterstützerkreis von Ulvi K. nun gerichtlich gegen den früheren Sachverständigen vor. Dessen Gutachten enthalte mehrere Mängel, so die Begründung.

Beschwerde im Fall Peggy: Landgericht muss entscheiden

Der Tatverdächtige im Fall Peggy bleibt weiter auf freiem Fuß. Eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft Bayreuth gegen die Freilassung des 41-Jährigen wurde vom Amtsgericht abgewiesen und an das Landgericht Bayreuth weitergegeben.

Staatsanwaltschaft Bayreuth legt Beschwerde im Fall Peggy ein

Im Fall Peggy hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth Beschwerde gegen die Freilassung des Tatverdächtigen eingelegt. Der 41 Jahre alte Mann war an Heiligabend nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Bayreuth freigelassen worden.