| BR24

 
 

Neueste Artikel

"Stadtluft macht frei": Knobloch fordert Namensänderung

Die Landesausstellung 2020 steht unter dem Motto "Stadtluft macht frei – Wittelsbacher Stadtgründer". Die Nähe zur menschenverachtenden Toraufschrift an nationalsozialistischen Konzentrationslagern – "Arbeit macht frei" – entsetzt Charlotte Knobloch.

Einsatzleiter der Eichmann-Entführung gestorben

Er war Chef der israelischen Geheimdienst-Truppe, die den deutschen Kriegsverbrecher Adolf Eichmann im Jahr 1960 aus Argentinien entführte. Nun ist Rafi Eitan im Alter von 92 Jahren in Tel Aviv gestorben.

Schüler verlegen Stolpersteine in Aschaffenburg

Zum Gedenken an Opfer des nationalsozialistischen Terror-Regimes haben am Samstag in Aschaffenburg 16 neue "Stolpersteine" verlegt. Erstmals waren bei dieser Aktion Schüler aus Israel mit dabei.

Warum Erich Kästners Leben noch nicht zu Ende erzählt ist

Erich Kästner gehört zu den bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Ein kanonisierter Autor, über den alles gesagt zu sein scheint. Doch sein Leben und auch sein Werk bieten noch immer Anlass für wichtige Fragen.

"Mühldorfer Hart": Zeitplan für Kampfmittelräumung steht

Eine Spezialfirma aus Weimar wird Ende April mit der Kampfmittelräumung auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers "Mühldorfer Hart" beginnen. In dem Waldstück nahe Waldkraiburg soll die zentrale Gedenkstätte entstehen.

Oper mit braunen Flecken: "Das Schloss Dürande" in Meiningen

Göring nannte es "Bockmist": Trotzdem gilt diese Oper bis heute als NS-belastet. Das Textbuch ist voller bizarrer Klischees, die Handlung reaktionär, die Musik ausufernd, schwülstig und gehässig. Gleichwohl wagte Meiningen eine "Entnazifizierung".

Kampfmittelräumung am KZ-Gedenkort "Mühldorfer Hart"

Vor einem knappen Jahr sind im ehemaligen KZ-Außenlager "Mühldorfer Hart" bei Mühldorf am Inn zwei Gedenkorte eingeweiht worden. Der Dritte fehlt noch. Dort müssen für etwa fünf Millionen Euro Kampfmittel im Boden beseitigt werden.

Erinnerungsband für NS-Opfer in Augsburg

"Erinnern gegen das Vergessen": Mit diesen Worten hat am Dienstagnachmittag die "ErinnerungsWerkstatt Augsburg" weiteren NS-Opfern ein sogenanntes Erinnerungsband gewidmet. Es gilt dem ehemaligen Kantor Josef Zebrak und seiner Familie.

NS-Vergangenheit: Werner Egk-Grundschule bekommt neuen Namen

Werner Egk unterhielt gute Kontakte zum NS-Regime, war Funktionär der Reichsmusikkammer und ließ sich von Minister Goebbels auszeichnen. Jetzt wird die Werner Egk-Grundschule in Augsburg umbenannt. Ein Lehrer aus NRW hatte die Umbenennung angeregt.

Streit um Komponisten Werner Egk: Grundschule soll Namen ändern

Er diente sich dem Nazi-Regime an, schrieb Propaganda-Musik und ließ sich von Minister Goebbels auszeichnen. Trotzdem machte Werner Egk nach dem Krieg weiter Karriere. Jetzt empfehlen Experten, eine nach ihm benannte Grundschule umzutaufen.