| BR24

 
 

Neueste Artikel

Essbare Insekten - die Ernährung der Zukunft?

Seit Anfang 2018 ist der Verkauf von essbaren Insekten in der Europäischen Union geregelt. Auch in Deutschland verkaufen inzwischen eine Supermarkt- und eine Burgerkette Insekten-Produkte. Der für viele eklige Trend hat einen ernsten Hintergrund.

Kartoffel aus Erlangen trotzt der Hitze

Erlanger Forscher haben eine neue Kartoffelsorte entwickelt, die auch bei großer Hitze Knollen von guter Qualität bildet. Denn herkömmliche Kartoffeln bekommen, wenn es heiß ist, mehr Triebe und Blätter, aber weniger Knollen.

Hintergrund: Wie werden Ferkel kastriert?

Wenn ein männliches Ferkel zum Eber wird, dann entwickelt es in einigen Fällen einen strengen Ebergeruch, der sich auch im Fettgewebe des Ebers niederschlägt. Einer der Gründe, warum Züchter die Ferkel kastrieren. Welche Methoden gibt es?

Münchner Runde - Was tun gegen Lebensmittelverschwendung?

Jährlich landen deutschlandweit zu viele Lebensmittel im Müll. Doch wie damit umgehen? Welche Maßnahmen wirklich greifen und warum ist ein Aufweichen beim Containern und Mindesthaltbarkeitsdatum nicht sinnvoll? Das war Thema der Münchner Runde.

Ernährung im Jahr 2050: Was wir in Zukunft essen

Mit dem Bevölkerungswachstum wächst auch die Lebensmittelproduktion, und damit der Druck auf die Gesundheit des Menschen und des Planeten. Eine wissenschaftliche Studie zeigt jetzt, wie man zehn Milliarden Menschen nachhaltig und gesund ernährt.

Walnüsse und Ziegenkäse sind Bayerns beste Bioprodukte

Auf der Grünen Woche sind zwei Nahrungsmittel aus Unterfranken als "Bayerns bestes Bioprodukt 2019" prämiert worden: Die Walnüsse "fränkische Trüffel" der Genießermanufactur aus Würzburg und der Ziegenkäse "Goldmarie" des Berghofs aus Schöllkrippen.

#Faktenfuchs: Wenn bio nicht gleich bio ist

Wenn Verbraucher biologische Produkte kaufen, tun sie das meist, weil sie Gutes tun wollen. Im Laden finden sie verschiedene Bio-Siegel - mit verschiedenen Standards. Der #Faktenfuchs erklärt die Unterschiede.

Ein Brot, das Wasser schützt

Seit heute gibt es in Bamberg das sogenannte Wasserschutzbrot. Um das Grundwasser zu schützen, verzichten Bauern auf das Düngen mit Stickstoff.

Wie gefährlich sind künstliche Phosphate in Lebensmitteln?

Döner, Bratwurst und Fertiggerichte – all diese Nahrungsmittel beinhalten häufig künstliche Phosphate. Sie konservieren Fleisch- und Wurstwaren, verdicken Milchprodukte, bewahren die Farbe von Softgetränken – und werden zum Problem für die Nieren.

Backen für die Tonne: Brötchen als Wegwerfware

Es ist die pure Verschwendung: Nach WWF-Schätzungen werden jährlich etwa 1,7 Mio Tonnen Backwaren Überschuss produziert, enden als Tierfutter oder im Müll. Verantwortlich seien Verbraucher, Hersteller und auch die Politik.