| BR24

 
 

Neueste Artikel

Darum setzt der Mittelstand auf Europa

Der deutsche Mittelstand macht sich wenige Tage vor der Europawahl Sorgen: Der Zusammenhalt der Mitgliedsstaaten bröckelt – höhere Staatsschulden in der EU drohen. Trotzdem setzt der Mittelstand laut einer Studie aus mehreren Gründen auf Europa.

Möchtegern-Erhard: Altmaier kämpft um seinen Ruf

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) steht seit Monaten in der Kritik. Auf einen Kongress zur Nationalen Industriestrategie wollte der Wirtschaftsminister die Wirtschaft wieder auf seine Seite bringen.

LfA Förderbank vergibt Darlehen in Rekordhöhe

Die LfA Förderbank Bayern hat im vergangenen Jahr 2,8 Milliarden Euro Darlehen an mittelständische Unternehmen vergeben. Bei ihrer Jahresbilanz hat die Bank damit einen Rekordwert vorgelegt.

BSI warnt vor professionellen Cyberkriminellen

Organisierte Cyberkriminelle attackieren derzeit gezielt mittelständische Unternehmen. Das berichtet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Die Gangster stören den Geschäftsbetrieb und erpressen Lösegeld.

Frauen an der Spitze weiter selten

Auch 2019 gibt es kaum Frauen in den Top-Gremien der großen deutschen Unternehmen. Im Mittelstand ist der Frauenanteil sogar rückläufig. Eine Entwicklung, die auch auf der Unternehmenskultur beruht.

Steuern für Google und Co.: Bayerische Unternehmen sollen zahlen

An Google kommt der deutsche Fiskus bislang nicht ran. In Bayern werden von Finanzämtern nun stattdessen Werbekunden des US-Konzerns zur Kasse gebeten. Die Firmen sollen sich die Steuergelder bei Google zurückholen. Doch das dürfte Theorie bleiben.

Mehr staatliche Hilfe soll Industrie in Deutschland schützen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat seine "Nationale Industriestrategie 2030" vorgestellt. Ein zentraler Bestandteil ist der Schutz von wichtigen Branchen und Firmen in Deutschland. Kritik kommt allerdings von der Opposition.

Boomende Geschäfte: Bayerischer Mittelstand schafft neue Jobs

Bayerische Mittelständler bleiben trotz der Turbulenzen in der Autoindustrie sehr optimistisch. In einer Umfrage zeigten sich 75 Prozent der Betriebe im Freistaat mit ihrer derzeitigen Geschäftslage rundum zufrieden. Doch es drohen auch Gefahren.

Brexit: Bayerns Wirtschaft hofft auf Einigung in letzter Minute

Für die Bayerische Wirtschaft würde ein harter Brexit einen Milliardenschaden bedeuten. In der „Münchner Runde“ spricht Wirtschaftsminister Aiwanger von "Schrammen" und "Hängepartie". Er erwartet eine Einigung auf den letzten Drücker.

2018 und 2019 sind die besten Konjunkturjahre in Unterfranken

Die unterfränkischen Handwerksbetriebe melden für das Jahr 2018 ein Rekordjahr und erwarten 2019 ebenfalls ein Spitzenjahr. Das sagte der Präsident der unterfränkischen Handwerkskammer Walter Heußlein.