| BR24

 
 

Neueste Artikel

Frühmittelalterliche Kirche unter Passauer Dom entdeckt

Aktuelle Boden-Radarmessungen des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege öffnen ein Fenster in die ganz frühe Geschichte des Passauer Doms: Erstmals kann der Grundriss eines frühen Vorgängerbaus des heutigen Doms rekonstruiert werden.

Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg zeigt Wege ins Paradies

Wie dachten die Menschen im Mittelalter über "Helden, Märtyrer, Heilige"? Dieser Frage geht das Germanische Nationalmuseum Nürnberg nach. Die Ausstellung ist eine Notlösung, um Exponate trotz jahrelanger Sanierung zu zeigen – das merkt man leider.

Steinmetze kehren wieder auf den Regensburger Dom zurück

Nach Ostern werden die Steinmetze der Dombauhütte Regensburg wieder auf dem Dom in rund 70 Metern Höhe arbeiten. Sie verschönern ihn dabei nicht nur, sondern sorgen auch für die Sicherheit der Besucher.

Mehr als Kneipp: Die Geschichte der Klostermedizin

Im mittelalterlichen Kloster wurde das medizinische Wissen der Antike nicht nur bewahrt – Mönche und Nonnen entwickelten es sogar weiter. Zwar wussten sie damals noch nichts von Viren und Bakterien. Aber sie waren auch sehr genaue Beobachter.

Totenschilde von Adeligen in Nürnberg ausgestellt

Das Germanische Nationalmuseum (GNM) Nürnberg zeigt ab heute die Sonderschau "Gewappnet für die Ewigkeit" – eine Ausstellung über Nürnberger Totenschilde aus dem Spätmittelalter.

Skurriler Karnevals-Brauch: Italiener bewerfen sich mit Orangen

Im norditalienischen Ivrea bewerfen sich die Bewohner traditionell drei Tage lang mit Orangen. Der Brauch geht auf eine Legende im Mittelalter zurück. Insgesamt werden an den drei Tagen rund 500 Tonnen Orangen verworfen.

Grabungen zu Regensburgs jüdischem Viertel: Aufarbeitung läuft

Vor 20 Jahren wurden am Regensburger Neupfarrplatz die Reste eines mittelalterlichen jüdischen Viertels entdeckt. Jetzt beginnt die Aufarbeitung der Grabungen durch eine Forschergruppe der Ludwig-Maximilians-Universität München .

Deggendorfer Gnad: Geschichte einer judenfeindlichen Wallfahrt

Die so genannte „Deggendorfer Gnad“ war als jährliche Wallfahrt besonders im 18. Jahrhundert beliebt. Doch sie beruhte auf einer judenfeindlichen Legende aus dem Mittelalter. Erst 1992 löste sie der Regensburger Bischof auf und bat um Vergebung.

Woran starb Karl der Große?

Ein Forscherteam sichtete die Daten der letzten Autopsie der Knochen Karls des Großen erneut. Die Wissenschaftler glauben nun zu wissen, woran der legendäre Herrscher gestorben ist.

Nittendorferin schenkt Bibliothek Fragment von Aquin-Schrift

Der Dominikaner Thomas von Aquin (ca. 1224 - 1274) gilt als einer der wichtigsten Theologen des Mittelalters. Jetzt hat die Staatliche Bibliothek Regensburg ein Fragment einer seiner Schriften aus dem 13. Jahrhundert geschenkt bekommen.