| BR24

 
 

Neueste Artikel

Wie Menschenaffen auf Fotofallen reagieren

Wie reagieren Schimpansen, Bonobos und Gorillas auf einen Fremdkörper in ihrem Revier? Getestet wurde das mit Fotofallen an Menschenaffen in Gefangenschaft. Reagieren wildlebende Menschenaffen genauso? Das haben Forscher nun untersucht.

Gibbon ist Zootier des Jahres 2019

Gibbons sind weit weniger bekannt als Gorillas oder Schimpansen. Doch sie sind ebenso bedroht wie ihre größeren Verwandten. Die Wälder, in denen die Gibbons leben, werden abgeholzt. Sie werden als Haustiere verkauft und manchmal sogar gegessen.

Krähen bauen sich aus mehreren Teilen Werkzeuge zusammen

Bislang dachte man immer, das kann nur ein Mensch oder höchstens ein Menschenaffe: aus mehreren Komponenten ein Werkzeug herstellen. Doch Krähen können das offensichtlich auch. Was dabei genau in ihrem Gehirn vorgeht, ist aber noch unklar.

Nach Gorilla Fritz: Tiergarten Nürnberg sucht neuen Haremsführer

Nach dem Tod von Gorilla Fritz sucht der Nürnberger Tiergarten möglichst schnell nach einem Nachfolger für den Haremsführer der Gorilla-Gruppe. Das betonte heute Dag Encke, Direktor des Nürnberger Tiergartens, im BR-Interview.

Tierpark Hellabrunn: Orang-Utan Bruno ist tot

Im Münchner Tierpark Hellabrunn ist hochbetagt der Orang-Utan Bruno gestorben. Er wurde 49 Jahre alt.

Zahl der Berggorillas deutlich gestiegen

Die Zahl der in Freiheit lebenden Berggorillas ist erstmals wieder über 1.000 gestiegen. Im Virunga-Park zwischen Kongo, Ruanda und Uganda stieg die Zahl der gefährdeten Menschenaffen seit 2010 von 480 auf 604. In Uganda leben weitere 400 Tiere.

Jane Goodall – Wie sie die Verhaltensforschung revolutionierte

Die Schimpansenforscherin Jane Goodall ist eine charismatische Persönlichkeit, Vorbild für junge Frauen, prominente Vertreterin des Artenschutzes. Ein Dokumentarfilm lockt jetzt ihre Fans ins Kino. Ist sie auch für die Forschung eine Legende?

Trauer in Hellabrunn: Orang-Utan-Baby tot aufgefunden

Im Tierpark Hellabrunn in München ist ein Orang-Utan-Jungtier gestorben. Das noch namenlose Baby wurde nach Angaben des Zoos am Sonntag tot in den Armen seiner Ziehmutter Matra entdeckt. Die Zoomitarbeiter trauern.

Artenschutz: Orang-Utans auf Borneo stark bedroht

Seit 1999 ist die Anzahl der Orang-Utans auf Borneo um rund 150.000 Tiere zurückgegangen. Die Menschenaffen der indonesischen Insel sind in Gefahr, weil ihr Lebensraum immer kleiner wird: Der Dschungel muss Palmöl-Plantagen weichen.

Wissenschafts-Sensation: Neue Art von Menschenaffen gefunden

Im Norden der indonesischen Insel Sumatra haben Wissenschaftler eine neue Orang-Utan-Art entdeckt. Die neue Spezies gilt mit lediglich 800 Tieren nun als die seltenste und zugleich am stärksten bedrohte Menschenaffenart der Welt.