| BR24

 
 

Neueste Artikel

FC Bayern: Salihamidzic attackiert Hamann

Erneut legt sich der FC Bayern München mit der Presse an: Nach der großen Medienschelte vergangenes Jahr gibt es jetzt Zoff zwischen Sportdirektor Hasan Salihamidzic und TV-Experte Dietmar Hamann. Grund für den Ärger: Kritik an Robert Lewandowski.

Dresdner Autor Uwe Tellkamp spricht von "Gesinnungskorridor"

Mit einer erbitterten Polemik wendet sich der preisgekrönte, aber auch sehr umstrittene Schriftsteller gegen die "Erklärung der Vielen", die sich gegen Rassismus und Rechtsradikalismus richtet. Außerdem betreibt Tellkamp heftige Medienschelte.

Paul Breitner: "Wie kann sich der FC Bayern diese Blöße geben?"

Paul Breitner ist einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt. In Blickpunkt Sport fand das Bayern-Idol auch klare Worte in Richtung der FC-Bayern-Bosse und ihrer Medienschelte.

FC Bayern gibt passende Antwort auf Krise und Rundumschlag

Der FC Bayern München siegt wieder. Einen Tag nach der denkwürdigen Pressekonferenz mit der Medienschelte der Bayern-Bosse setzten sich die Münchner nach zuvor vier Spielen ohne Pflichtspielsieg mit 3:1 beim VfL Wolfsburg durch.

Bayern-Medienschelte: Bernat-Berater fordert Respekt ein

Die Medienschelte der Bosse des FC Bayern München hat für viel Wirbel und Unmut gesorgt. Der Berater des von Uli Hoeneß angegriffenen Ex-Bayern-Profis Juan Bernat forderte jetzt Respekt für seinen Schützling ein.

Kommentar: Falsch und völlig überflüssig

Die Medienschelte der Bayern-Bosse sollte sitzen. Allerdings sind Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß damit übers Ziel hinausgeschossen. Ein Kommentar von Taufig Khalil.

Bayern-Medienschelte: "Bundesliga ist doch keine Dschungelshow"

Der FC Bayern München wehrt sich gegen die Medienkritik der vergangenen Wochen. Bei einer außerplanmäßigen Pressekonferenz sprachen die Verantwortlichen Tacheles: Der Klub will in Zukunft Unterlassungserklärungen und Gegendarstellungen erwirken.

Leiter des Budapester Literaturmuseums geht nach Medienschelte

Nach massiven Angriffen der konservativen Presse warf Gergely Pröhle das Handtuch. Regierungsnahe Journalisten warfen ihm vor, nichts gegen die "Hegemonie linksliberaler Kreise" in der Kultur unternommen und rechte Autoren vernachlässigt zu haben.

DJV kritisiert Seehofers Twitter-Pläne

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat Bundesinnenminister Seehofers Gründe für seinen geplanten Twitter-Account kritisiert. Seehofer hatte am Abend bei einer Bierzelt-Rede angekündigt, den Kurznachrichtendienst ab Ende des Monats zu nutzen.

Vier Falschaussagen in fünf Minuten

Es war ein denkwürdiger Auftritt: Knapp fünf Minuten redete der neue Pressesprecher des Weißen Hauses bei seiner Premiere. Dabei verdrehte Sean Spicer mindestens vier mal die Fakten zu seinen Gunsten. Von Jannik Pentz