| BR24

 
 

Neueste Artikel

Warum Drag mehr ist als Verkleiden

Drag-Queens und Drag-Kings in Fernsehserien wie „RuPauls Drag-Race“ und „Pose“, Drag-Performances an den Münchner Kammerspielen: Die Drag-Kultur erlebt derzeit einen Hype. Aber wo liegen ihre Wurzeln? Und wie politisch ist das Spiel mit dem Gender?

Warum "Vernon Subutex" auf der Bühne nicht funktioniert

In der Roman-Trilogie "Das Leben des Vernon Subutex" zeichnet Virginie Despentes ein Sittengemälde einer zerbrechenden Gesellschaft. Stefan Pucher hat den Stoff nun für die Münchner Kammerspiele inszeniert – leider allzu glatt und stylisch.

Bayerische Kunstschaffende setzen Zeichen gegen Rechts

Zahlreiche bayerische Kunst- und Kultureinrichtungen haben sich mit einer gemeinsamen Erklärung der bundesweiten Initiative "Die Vielen" angeschlossen. Man wolle sich für Vielfalt und gegen rechte Hetze engagieren. Im Mai sollen Demos stattfinden.

Die Münchner Kammerspiele: eine Erfolgsserie

Wiederholt ist eine Inszenierung unter Intendant Matthias Lilienthal zum Berliner Theatertreffen eingeladen worden. Das zeigt, dass die Kritik an ihm haltlos ist. Doch auch wenn er die Kammerspiele verlässt, hat München gute Aussichten.

"Dionysos Stadt" vom Berliner Theatertreffen ausgezeichnet

Ein Theaterstück aus Bayern ist unter die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen des Jahres gewählt worden: Der zehnstündige Antike-Marathon "Dionysos Stadt" von Christopher Rüping.

In Olga Bachs "Doktor Alici" prallen zwei Welten aufeinander

Autorin Olga Bach macht aus Schnitzlers "Professor Bernhardi" "Doktor Alici", eine Karikatur bayerischer Politik. Regisseur Ersan Mondtag entwirft dafür in den Münchner Kammerspielen eine formvollendete Szenerie. Das passt nicht recht zusammen.

In "Yung Faust" taucht Goethes Stück in einen Jungbrunnen

Gestern feierte in den Münchner Kammerspielen eine gesampelte Version von Goethes Faust Premiere: "Yung Faust". Regisseurin Leonie Böhm macht aus Goethes altem Liebhaber eine junge Liebhaberin.

Kultureinrichtungen setzen Zeichen gegen rechte Hetze

Bayerische Kunst- und Kultureinrichtungen wollen sich mit einer gemeinsamen Erklärung der bundesweiten Initiative "Die Vielen" gegen rechte Hetze anschließen. Die Erklärung soll am 1. Februar in Nürnberg vorgestellt werden.

"#ausgehetzt": Keine Konsequenzen für Theater-Chef Lilienthal

Im Sommer 2018 unterstützte Matthias Lilienthal, Intendant der Kammerspiele, einen Demo-Aufruf gegen die "Politik der Angst", die CSU wollte ihn deshalb wegen mangelnder Neutralität belangen. Doch es wird keine Schritte gegen Lilienthal geben.

Dieses Stück lässt den Blick durch den Körper auf die Welt zu

Es gibt wenige deutsche Choreographen aus der freien Tanz-Szene, die auch international so bekannt sind wie die Münchnerin Anna Konjetzky. Gestern nun hatte ihr aktuelles Stück "The very moment“ Uraufführung an den Münchner Kammerspielen.