| BR24

 
 

Neueste Artikel

Neues Banksy-Kunstwerk in London?

Am Rande des Londoner Hyde Parks ist in der Nacht zum Freitag ein neues Streetart-Kunstwerk entdeckt worden. Ein Sammler hält es für einen echten Banksy. Das Motiv legt nahe, dass der mysteriöse Künstler eine radikale Klimabewegung unterstützt.

UN-Sonderberichterstatter besucht Assange im Gefängnis

Joe Cannataci, UN-Sonderberichterstatter zum Recht auf Privatsphäre, hat Wikileaks-Gründer Julian Assange im Gefängnis in London besucht. Das Treffen war bereits vor Assanges Festnahme geplant worden.

Münchner Notruf-Leitstelle rettet Mann in London

Normalerweise koordiniert die Münchner Notruf-Leitstelle Rettungseinsätze in der bayerischen Landeshauptstadt. Am Sonntag musste sie aber bis nach London vermitteln. Der dort lebende Bruder einer Münchnerin war in Not.

So reagieren die USA auf Assanges Festnahme

Nach der Festnahme von Julian Assange fordern die USA die Auslieferung des Mannes, der für die größten Enthüllungen der letzten zehn Jahre verantwortlich ist. Anders als früher gab Präsident Trump sich nun zurückhaltend zum Thema Wikileaks.

Assange schuldig gesprochen für Verstoß gegen Kautionsauflagen

Ein britisches Gericht hat Wikileaks-Gründer Julian Assange für schuldig befunden, gegen seine Kautionsauflagen verstoßen zu haben. Dafür droht ihm eine Haftstrafe von bis zu zwölf Monaten. Das Strafmaß soll kommenden Monat bekannt gegeben werden.

Tateo Nakajima soll Akustik für Münchner Konzertsaal planen

Die Entscheidung ist gefallen: Der in London und Berlin ansässige Fachmann Tateo Nakajima vom Design-Büro ARUP soll für besten Klang im geplanten Konzerthaus in München sorgen. Er hat persönliche Erfahrungen als Geiger und Dirigent.

WikiLeaks-Gründer Assange von britischer Polizei festgenommen

Der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Assange, ist von der britischen Polizei festgenommen worden. Die Beamten hatten die Erlaubnis, die ecuadorianische Botschaft zu betreten. WikiLeaks bezeichnete die Aktion als illegal.

London macht ernst: Umwelt-Maut für alte Diesel und Benziner

Nicht nur deutsche Städte haben mit Abgasen zu kämpfen, auch in London ist die Luft schlecht. Die britische Metropole setzt aber nicht auf Fahrverbote, sondern bittet Besitzer älterer Autos jetzt besonders zur Kasse. Umweltschützer loben den Schritt.

Studie zur Einkommenssteuer: Wettstreit um Europas Superreiche

Die EU-Staaten buhlen um besonders reiche Bürger und unterbieten sich gegenseitig bei der Besteuerung. Dabei verzichten sie auf Einnahmen in Millionenhöhe.

Börse: Nimmt das Brexit-Drama ein gutes Ende?

Nach dem erneuten Scheitern der britischen Abgeordneten im Ringen um eine Alternative zum EU-Austrittsabkommen von Theresa May, sind immer mehr enttäuschte und skeptische Stimmen zu hören - auch an den Börsen.