Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Neues Taubenhaus in Kulmbach: 100 Tauben eingezogen

    Das neue Kulmbacher Taubenhaus füllt sich mit Leben. Inzwischen haben Tierschützer mehr als 100 Tauben in der Innenstadt gefangen und in das Taubenhaus umgesiedelt. Viele Kulmbacher hatten sich über Taubenkot in der Stadt beschwert.

    Zwei Wölfe noch in Freiheit
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Am Wochenende wurde eine Wölfin, die aus dem Gehege im Nationalpark entkommen war, mit einer Lebendfalle gefangen. Immer noch sind aber zwei Tiere frei. Dabei ist eines davon nach einem Autounfall verletzt. Die Suche geht weiter.

    Schlagzeilen: BR24/19

      Münchner Messerstecher wohl psychisch gestört +++ Rechtsruck in Tschechien +++ Spanien will katalanische Regierung entmachten +++ Entlaufener Wolf in Lebendfalle gefangen +++ FC Augsburg verliert Heimspiel

      Schlagzeilen: BR24/15

        Nach Messerattacke in München Tatverdächtiger festgenommen +++ Neuwahl in Katalonien binnen sechs Monaten +++ CSU-Politiker Herrmann sieht Unions-Einheit bei sozialen Themen +++ Freie Wähler setzen auf Familienpolitik +++ Wolf in Lebendfalle gefangen

        Nationalpark Bayerischer Wald: Gehegewolf gefangen

          Zwei Wochen nachdem sechs Wölfe aus dem Nationalpark Bayerischer Wald von Unbekannten freigelassen worden sind, ist eines der Tiere gefangen worden. Ein Weibchen sei am Morgen in einer Lebendfalle entdeckt worden, so die Nationalparkverwaltung.

          Umstrittene Methode: Erst fangen, dann töten

            Viele Wildschweine sind derzeit in Bayerns Wäldern unterwegs. Jäger wissen kaum mehr, wie sie den Tieren Herr werden sollen. Deswegen wurden im Landkreis Cham jetzt Lebendfallen genehmigt. Von Christian Riedl

            Katz- und Mausspiel ums Gundelfinger Körnerbild
            • Artikel mit Bildergalerie

            Einen der größten geschmückten Altäre in Bayern gibt es jedes Jahr in Gundelfingen (Lkr. Dillingen). Viele kommen, um das riesengroße Körnerbild zu sehen. Doch dieses Jahr wurden die Künstlerinnen bei der Vorbereitung behindert.