| BR24

 
 

Neueste Artikel

Winter in Bayern: Schneeschaufeln, sprengen, räumen

Neuer Schneefall in den Hochlagen - Hochwasser in manchen tieferen Gebieten: Das Wetter macht Bayern weiter zu schaffen. Tausende Helfer sind weiter im Schneeeinsatz.

Priener Hütte: Von der Außenwelt abgeschnitten

Die Priener Hütte unterhalb des Geigelsteins ist normalerweise ein beliebtes Wanderziel in 1.410 Metern Höhe. Derzeit ist die Hütte komplett eingeschneit. Die Hüttenwirtin Monika Becht verliert ihre gute Laune trotzdem nicht.

Schwäbische Helfer in oberbayerischen Katastrophengebieten

Durch Neuschnee und Regen hat sich die Lage in den oberbayerischen Katastrophengebieten verschärft. Aus ganz Bayern kommen Helfer, um bei der Bewältigung der Schneemassen zu helfen. Auch viele Schwaben sind im Einsatz.

Feuerwehrler aus Franken helfen in Südbayern

Fast 400 fränkische Feuerwehreinsatzkräfte helfen in den südbayerischen Landkreise, in denen Katastrophenalarm ausgerufen worden ist. Dort sollen sie vor allem schneebedeckte Dächer abräumen.

Nürnberger und Erlanger Feuerwehren helfen im verschneiten Süden

Über hundert Feuerwehreinsatzkräfte sind in der Nacht von Nürnberg aus aufgebrochen, um in den Landkreisen zu helfen, in denen der Katastrophenfall ausgerufen wurde. Neue Schneefälle drohen die Lage zu verschärfen.

Katastrophenalarm in Bayern - Söder besucht verschneite Regionen

Nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage gilt in fünf bayerischen Landkreisen der Katastrophenfall. Am Samstag will Ministerpräsident Markus Söder an einer Lagebesprechung der Einsatzkräfte teilnehmen.

Katastrophenfall im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Mit dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen hat nun der fünfte Landkreis den Katastrophenfall festgestellt. Überall schaufeln Hunderte Helfer den Schnee von Dächern. Hohe Priorität haben Turnhallen. Helfer aus dem Rest Bayerns kommen als Verstärkung.

Katastrophenfall - was heißt das eigentlich?

Schnee, Schnee, Schnee - für die einen ist es relativ normales Winterwetter, aber in vielen Gegenden ist es das längst nicht mehr. In fünf oberbayerischen Landkreisen gilt mittlerweile der Katastrophenfall. Was heißt das genau?

Explosion bei Bayernoil in Vohburg: Katastrophenalarm ausgerufen

Nach der Explosion bei Bayernoil in Vohburg hat das Landratsamt inzwischen den Katastrophenalarm ausgerufen. Es besteht weiter Explosionsgefahr. Ein Bürgertelefon ist eingerichtet, Tel. 08441 27-260.

Leichte Entspannung nach Explosion bei Ingolstadt

Bei einer Detonation in einer Raffinerie in Vohburg an der Donau sind zehn Menschen verletzt worden. Tausende mussten ihre Häuser verlassen. Die Evakuierung ist mittlerweile aufgehoben. Es gilt aber noch immer Katastrophenalarm.