| BR24

 
 

Neueste Artikel

Feierlichkeiten im Gedenken an die Befreiung des KZ Flossenbürg

Am Sonntagnachmittag wurde der Befreiung des Konzentrationslagers in Flossenbürg gedacht. Mehrere Überlebende und US-Botschafter Grenell nahmen teil. 30.000 Menschen starben während des Zweiten Weltkriegs in diesem Konzentrationslager.

Gedenktafel für Hitler-Attentäter Georg Elser in München

Mit Gedenkveranstaltungen in München und Dachau wird heute an Georg Elser erinnert. Vor 74 Jahren wurde der NS-Widerstandskämpfer im Konzentrationslager Dachau ermordet. Er wohnte in der Türkenstraße, dort wird eine Erinnerungstafel enthüllt.

Nazi-Opfergruppe? Kaum Chancen für "Berufsverbrecher"

Juden, Kommunisten, Homosexuelle - sie alle sind offiziell als NS-Opfergruppen anerkannt. Das gilt nicht für Opfer, die von den Nazis als "asozial" oder "Berufsverbrecher" abgestempelt und ins KZ gesteckt wurden.

"Wir haben eine Verantwortung mit unserer Geschichte umzugehen"

Der Fotograf Thomas Müller hat Überlebende des KZ Buchenwalds porträtiert. Die Bilder säumen nun die Straße zum Weimarer Bahnhof und sollen zum Nachdenken anregen. Vor allem mit Blick auf die Landtagswahlen in Thüringen sei das wichtig, sagt Müller.

Knobloch wirft Rammstein Verharmlosung des Holocaust vor

Die Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat Rammstein die Verharmlosung des Holocaust vorgeworfen. Das Video der Band zum Song "Deutschland" zeigt Menschen, die an KZ-Häftlinge am Galgen erinnern.

Umstrittene Werbeaktion: Empörung über "Rammstein"-Videoclip

Geht "Rammstein" zu weit? In einem Video hat sich die Band unter einem Galgen in KZ-ähnlicher Kleidung inszeniert. Der im Vorfeld einer geplanten Tournee lancierte Clip wird auch international scharf kritisiert.

Museum in Ingolstadt: Audi erinnert an Zwangsarbeiter

Automobilbauer Audi stellt sich 74 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges einem dunklen Kapitel der eigenen Geschichte. Das Vorgängerunternehmen beschäftigte Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge für die Produktion von Panzermotoren und Torpedos.

"Mühldorfer Hart": Zeitplan für Kampfmittelräumung steht

Eine Spezialfirma aus Weimar wird Ende April mit der Kampfmittelräumung auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers "Mühldorfer Hart" beginnen. In dem Waldstück nahe Waldkraiburg soll die zentrale Gedenkstätte entstehen.

Kampfmittelräumung am KZ-Gedenkort "Mühldorfer Hart"

Vor einem knappen Jahr sind im ehemaligen KZ-Außenlager "Mühldorfer Hart" bei Mühldorf am Inn zwei Gedenkorte eingeweiht worden. Der Dritte fehlt noch. Dort müssen für etwa fünf Millionen Euro Kampfmittel im Boden beseitigt werden.

KZ-Gedenkstättenbesuch als Bewährungsauflage?

Das Günzburger Amtsgericht hat am vergangenen Donnerstag den Besuch einer KZ-Gedenkstätte als Bewährungsauflage verhängt. Amtsgerichtsdirektor Walter Henle erklärte dem BR, wann eine solche Maßnahme für ihn sinnvoll ist.