Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Wer sind die "Gerechten unter den Völkern"?

    Jedes Jahr werden "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Die Auszeichnung vergibt Israel jedes Jahr an Menschen, die Juden vor der Ermordung durch die Nazis gerettet haben. Was genau steckt hinter diesem Titel?

    Große Ehre für Judenretter von Schnaitsee
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat bislang 627 Deutsche ausgezeichnet, weil sie sich in der NS-Zeit für Juden eingesetzt haben. Zum ersten Mal findet die Zeremonie heute am Ort des Geschehens statt: in Schnaitsee bei Traunstein.

    Vergnüglich mit Niveau: "Monsieur Claude und seine Töchter"

      Multikulti auf der Boulevardbühne: Der konservative Notar Claude grämt sich um seine Töchter, weil die einen Muslim, einen Juden und einen Chinesen geheiratet haben. Die vierte Tochter bringt einen Katholiken nach Hause - allerdings einen schwarzen.

      9/11 – Erweckungserlebnis für Verschwörungstheoretiker
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Vor 18 Jahren wurde die Welt durch den Anschlag auf das World Trade Center erschüttert. Seitdem geistern Verschwörungstheorien über die angeblich echten Drahtzieher durch das Netz: Hinter 9/11 stecken demnach Geheimdienste, US-Regierung oder Juden.

      Wie die Gedenkstätte Yad Vashem an den Holocaust erinnert
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Sechs Millionen Juden wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Von vielen sind Namen und Geschichten unbekannt. Jedes Holocaust-Opfer aus der Anonymität zu holen: Dieser scheinbar unmöglichen Aufgabe stellt sich die Gedenkstätte Yad Vashem.

      Antisemitische Parolen: Polizei ermittelt gegen Fußballfan
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Wieder Judenhass mitten in der Münchner Innenstadt? Ein Fußballfan soll am Freitagnachmittag am Münchner Viktualienmarkt antisemitische Parolen skandiert haben. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und Volksverhetzung.

      Schuster: Führungen in KZ-Gedenkstätten auch auf arabisch

        Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat sich dafür ausgesprochen, in ehemaligen KZs auch arabische Führungen anzubieten. Zudem fordert er einen härteren Umgang mit Islamisten und warnte vor den Auswirkungen des Rechtspopulismus.

        37. Regensburger Stummfilmwoche zum Thema Juden und Christen
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        In ihrer 37. Ausgabe greift die Regensburger Stummfilmwoche das Jahresthema der Stadt auf. Hintergrund ist die Vertreibung der Regensburger Juden im Jahr 1519. Fünf Werke zum Thema Juden und Christen sollen als Filmkonzerte auf die Bühne kommen.

        Auseinandersetzungen am Tempelberg mit zahlreichen Verletzten
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Auf dem Tempelberg in Jerusalem sind am Sonntag bei Zusammenstößen zwischen palästinensischen Gläubigen und der israelischen Polizei zahlreiche Menschen verletzt worden. Der Ort gilt sowohl Juden als auch Muslimen als heilig.

        Antisemitische Attacke in München: Eine Verdächtige stellt sich
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Im Fall des antisemitischen Übergriffs auf eine Rabbiner-Familie in München hat sich eine Tatverdächtige gestellt. Es handelt sich nach Angaben der Polizei um eine 40-Jährige aus dem Münchner Umland. Nach dem zweiten Täter wird weiter gesucht.