| BR24

 
 

Neueste Artikel

Dauereinsatz fürs Klima: Greta Thunberg in Rom

Tausende Menschen haben im Rahmen der Schüler-Protestbewegung "Fridays for Future" in Rom mit der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg für mehr Klimaschutz protestiert. "Mit Greta retten wir den Planeten", skandierten die Teilnehmer.

Firma "Dexcar": Autovermieter oder Schneeballsystem?

Mit Mietwagen zum kleinen Preis lockte die Firma "Dexcar" europaweit Kunden. Doch war Betrug im Spiel? Die Staatsanwaltschaft Bochum sowie Behörden in Italien und Österreich ermitteln.

Bitte treten Sie dieses Kunstwerk mit Füßen

Einmal wie Jesus übers Wasser laufen: Im Sommer 2016 war das knapp zwei Wochen lang möglich. Christo hatte auf dem Lago Iseo seine Floating Piers installiert. Wie er dieses Projekt Realität werden ließ, erzählt die Doku "Christo – Walking on Water".

Zum 80. Geburtstag von Schriftsteller Claudio Magris

Er ist in Triest geboren, in Deutschland zuhause, im Herzen ein Europäer: Schriftsteller Claudio Magris, "der kosmopolitischste Provinzler Italiens", feiert seinen 80. Geburtstag. Ein Blick zurück auf ein vom Reisen und Schreiben geprägtes Leben.

Bayerischer Designertisch wird bei Vernissage in Italien gezeigt

Es ist etwas Besonderes: Drechslermeister Michael Nätscher aus Neuhütten darf eine seiner Arbeiten in Mailand ausstellen. Bei der Vernissage werden insgesamt nur 19 Exponate aus ganz Europa gezeigt.

Rechtspopulisten sammeln sich in Mailand für Europawahl

Europäische Rechtspopulisten kommen heute auf Einladung von Italiens Innenminister Salvini in Mailand zusammen, darunter AfD-Chef Meuthen. Salvini will ein breites Bündnis der Nationalisten fürs Europaparlament aufstellen.

Sea-Eye-Retter schlagen Alarm: Sturm naht, kein Hafen in Sicht

Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye hat dringend eine Lösung für ihr Schiff mit geretteten Flüchtlingen gefordert: Weil kein Hafen sie anlaufen lasse, müssten die Menschen "unhaltbare Bedingungen" ertragen. Zudem nähere sich ein Sturm.

Regensburger Seenotretter bitten Malta um Hilfe

Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye hat an Malta appelliert, ihr Schiff mit auf dem Mittelmeer geborgenen Migranten anlegen zu lassen. Die Vorräte an Bord seien fast aufgebraucht, und reichten nur noch wenige Tage, so die Retter.

Zehn Jahre nach Erdbeben: Gedenken in L'Aquila

Italien hat der Opfer des schweren Erdbebens von L'Aquila vor zehn Jahren gedacht. Staatspräsident Mattarella mahnte zudem mehr Anstrengungen beim Wiederaufbau an. Die jungen Menschen hätten "ein Recht auf die Wiedergeburt" ihrer Stadt.

"Sea-Eye"-Schiff mit 64 Flüchtlingen sucht sicheren Hafen

Nach der Rettung von 64 Menschen aus dem Mittelmeer vor Libyen ist die "Alan Kurdi" der Regensburger Hilfsorganisation "Sea-Eye" weiter auf der Suche nach einem Hafen. Italiens Innenminister Salvini verlangt, dass Deutschland die Geretteten aufnimmt.