| BR24

 
 

Neueste Artikel

Landesausstellung wird nach Kritik umbenannt

Die Schau in Friedberg und Aichach im nächsten Jahr bekommt einen neuen Titel: "Stadt befreit – Wittelsbacher Gründerstädte". Damit reagieren die Organisatoren auf Kritik der Israelitischen Kultusgemeinde am bisherigen Motto "Stadtluft macht frei".

Knobloch wirft Rammstein Verharmlosung des Holocaust vor

Die Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat Rammstein die Verharmlosung des Holocaust vorgeworfen. Das Video der Band zum Song "Deutschland" zeigt Menschen, die an KZ-Häftlinge am Galgen erinnern.

Jüdisches Museum in Augsburg mit neuem Programm

Wie fremd darf man in Deutschland sein? Diese Frage ist der Leitfaden für das diesjährige Programm des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben. Besucher haben die Möglichkeit, Erfahrungen von Juden und anderen Minderheiten nachzuempfinden.

Wie Charlotte Knobloch die Shoah im Versteck überlebte

Charlotte Knobloch ist Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, lange saß sie dem Zentralrat der Juden in Deutschland vor. Die Shoah überlebte sie, wie nur wenige Juden, versteckt in Deutschland. Ein Portrait.

Knobloch-Kritik an der AfD - Abgeordnete verlassen Gedenkfeier

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat bei der Gedenkstunde des Landtags für die NS-Opfer die AfD scharf kritisiert. Daraufhin verließ ein Großteil der AfD-Abgeordneten den Saal.

Immer dreistere antisemitische Attacken gegen deutsche Juden

Hakenkreuzschmierereien auf Hauswänden, Angriffe auf Kippa-Träger in Berlin, geschändete jüdische Friedhöfe und Hassmails ohne Ende. Seit Monaten steigt die Zahl antisemitischer Übergriffe in Deutschland an.

Knobloch kritisiert Vereinigung "Juden in der AfD" scharf

Für die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, ist die Vereinigung "Juden in der AfD" (JAfD), die sich jetzt gegründet hat, ein absolutes No-Go. Die AfD sei trotz allem judenfeindlich.

Rundschau 18.30 Uhr: Viele Erdogan-Wähler in Deutschland

Asyl-Debatte in EU +++ Flüchtlingsschiff "Lifeline" sucht Hafen +++ Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Spaenle bei Israelitischer Kultusgemeinde +++ Smart Home: Fluch und Segen der Digitalisierung +++ Passionsspiele in Sömmersdorf

Antisemitismusbeauftragter Spaenle plant Meldesystem

Der neue Antisemitismus-Beauftragte in Bayern, Ludwig Spaenle, hat der Israelitischen Kultusgemeinde in München und Oberbayern seinen Antrittsbesuch abgestattet. Dabei kündigte er eine Meldestlle für antijüdischer Vorfälle an. Von Christoph Dicke

B5 Bayern: Meldestelle für antisemitische Vorfälle in Bayern

Lebenslange Haftstrafe für Nürnberger Prostituierten-Morde +++ Digitaler Behördenfunk wird modernisiert +++ Moderation: Iris Härdle