| BR24

 
 

Neueste Artikel

Bayerns Exporte gehen überraschend zurück

Die bayerischen Exporte verzeichnetet im vergangenen Jahr erstmals seit 2009 ein Minus. Grund sind internationale Krisen und der bevorstehende Brexit.

100 Tage Schwarz-Orange Koalition: Streitthema Flutpolder

100 Tage regiert nun eine Regierung aus CSU und Freien-Wählern in Bayern. Die bisherige Politik hat auch Auswirkungen auf Ostbayern. Vor allem der Streit um die Flutpolder bei Regensburg sorgte für eine kleine Beziehungskrise bei der Koalition.

100 Tage Schwarz-Orange: Opposition hat viel auszusetzen

Eine "Abhakmentalität", keine langfristige Vision, Defizite auf mehreren Politikfeldern: Die Opposition stellt der Koalition nach 100 Tagen ein schlechtes Zeugnis aus. CSU und Freie Wähler dagegen zeigen sich zufrieden mit ihrem Bündnis.

Volksbegehren: Aiwanger erwartet Mehrkosten für Bürger

Nach dem Erfolg des Volksbegehrens "Artenvielfalt" rechnet Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger mit Mehrkosten für die Bevölkerung: Die Bauern müssten von ihren Höfen auch leben können, am Ende werde das den Bürger vielleicht etwas mehr kosten.

Kommentar: Söder regiert, Freie Wähler müssen zusehen

Seit 100 Tagen tragen Ministerpräsident Söder und sein Stellvertreter Aiwanger gemeinsam Regierungsverantwortung. Den Ton gibt aber vor allem der CSU-Chef an, kommentiert Nikolaus Neumaier.

100 Tage gemeinsam: CSU und Freie Wähler ziehen positive Bilanz

Freie Wähler und CSU - eine politische Partnerschaft, die vor 100 Tagen begonnen hat. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lobt vor allem den guten Stil. Die Koalition hebe sich so von anderen Koalitionen in Deutschland ab.

Energiedialog: Wer liefert in Zukunft Bayerns Strom?

Wie kann Bayerns Stromversorgung nach Abschaltung der Atomreaktoren und dem Kohleausstieg sicher gewährleistet werden? Darüber wird heute in Irsching diskutiert. Scharfe Kritik gab es im Vorfeld an dem dort geplanten neuen Gaskraftwerk.

Bayerischer Autogipfel: Das sind die Diesel-Argumente

Das Image der Autoindustrie hierzulande ist deutlich angekratzt. Umso mehr dürften sich die Autohersteller über die Unterstützung von Spitzenpolitikern gefreut haben. Mit diesen Argumenten setzen sie sich für die Diesel-Zukunft ein.

Söder: "Autoindustrie ist Halsschlagader Bayerns"

In der Münchner Residenz hat das Zukunftsforum Automobil stattgefunden. Bundesverkehrsminister Scheuer, Ministerpräsident Söder und Wirtschaftsminister Aiwanger haben dabei mit Vertretern der Autoindustrie über die Zukunft der Branche gesprochen.

Aiwanger verteidigt sein "Nein" zu Flutpoldern

Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) bleibt bei seinem klaren "Nein" zu den geplanten Flutpoldern an der Donau. Bei seinem Besuch im Regensburger Presseclub plädierte er für alternative Konzepte.