| BR24

 
 

Neueste Artikel

Schwandorf: Gedenkstunde für Opfer des Brandanschlags

In Schwandorf ist am Abend der Opfer des fremdenfeindlichen Brandanschlags auf ein Wohnhaus vor genau 30 Jahren gedacht worden. Ein rechtsextremer 19-Jähriger hatte damals Feuer gelegt. Dabei kamen vier Menschen ums Leben.

Erinnerung an Opfer des Brandanschlags in Schwandorf

Am 17. Dezember 1988 verübt ein 19-Jähriger einen Brandanschlag auf ein Haus, in dem überwiegend Ausländer wohnen. Dabei sterben vier Menschen. Diese grausame Tat jährt sich heuer zum 30. Mal.

Schwandorf gedenkt der Toten und Verletzten

Schwandorf erinnert am Abend wieder an den Brandanschlag auf das Habermeier-Haus, bei dem 1988 vier Menschen starben und einige verletzt wurden. Ein 19 Jahre alter Neonazi hatte in der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember das Gebäude in Brand gesetzt.