| BR24

 
 

Neueste Artikel

Probleme bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte

Über ein neues Datennetz soll jetzt endlich das verwirklicht werden, was unter dem Schlagwort "Elektronische Gesundheitskarte“ schon seit 14 Jahren angekündigt wird. Bald läuft eine neue Frist aus und den Ärzten drohen Strafen.

Techniker startet in Bayern elektronische Gesundheitsakte

Weil sich die elektronische Gesundheitskarte immer wieder verzögert, entwickeln inzwischen verschiedene Krankenkassen eigene Lösungen. Heute startet die größte bundesweite Kasse, die Techniker, in Ingolstadt ein Pilotprojekt.

Elektronische Patientenakte: Experten warnen vor Datenmissbrauch

Bald sollen sie in allen Arztpraxen stehen: Konnektoren, die Krankenakten von Patienten einlesen und zentral speichern. So soll der Datenaustausch verbessert werden. Ärzten, die diese Geräte nicht aufstellen wollen, drohen Honorarkürzungen.

Die elektronische Gesundheitskarte in der Kritik

2004 war der eigentliche Entwicklungsstart für die elektronische Gesundheitskarte. Im Jahr 2015 wurde sie schließlich eingeführt, doch bis jetzt sind nicht viele Daten darauf gespeichert. Das soll sich bald ändern.

Patientendaten sollen auf Handys und Tabletts zugänglich werden

Jahrelang herrschte bei der Entwicklung einer elektronischen Gesundheitskarte weitgehend Stillstand. Jetzt kommt aber auf anderem Weg immer mehr Bewegung in das Thema. Von Nikolaus Nützel

Versicherer ziehen bei digitaler Gesundheitsakte an einem Strang

Die elektronische Gesundheitskarte soll helfen, Abläufe im Gesundheitswesen zu vereinfachen und Kosten zu sparen. Doch das Projekt verzögert sich immer weiter. Nun entwickeln immer mehr Kassen digitale Patientenakten. Von Nikolaus Nützel

Schlagzeilen BR24/9

Maas: EU steht zu Atomabkommen +++ Sicherheitsrat befasst sich mit Lage in Gaza +++ Spahn hält an Gesundheitskarte fest +++ Grünen-Fraktionschefin Schulze nennt PAG "verfassungswidrig" +++ Kritik an Özil und Gündogan nach Treffen mit Erdogan

Spahn hält an elektronischer Gesundheitskarte fest

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die elektronische Gesundheitskarte beibehalten. Dabei hatte er selbst Spekulationen um ihr Aus genährt.

Schlagzeilen BR24/12

Herrmann wirft PAG-Gegnern "Lügenpropaganda" vor +++ Altmaier: Schutz deutscher Unternehmen vor US-Sanktionen schwierig +++ Ärztetag für Aus der Gesundheitskarte +++ SPD will Maßnahmen gegen Motorrad-Raser +++ Soldat wegen Humvee-Absturz verurteilt

Ärztetag erteilt Elektronischer Gesundheiskarte eine Absage

Der Deutsche Ärztetag hat sich gegen die geplante Einführung der elektronische Gesundheitskarte ausgesprochen. Mehrheitlich forderte das Ärzteparlament die Bundesregierung auf, das Projekt bis zum Ende des Jahres auszusetzen.