| BR24

 
 

Neueste Artikel

Gericht sieht Schadenersatzansprüche für Justizopfer Mollath

Neue Runde im Fall Gustl Mollath: Vor dem Landgericht München fordert das Justizopfer Schadenersatz vom Freistaat für mehr als sieben Jahre unrechtmäßiger Unterbringung in der Psychiatrie. Seine Chancen auf eine hohe Entschädigung stehen gut.

Mollath-Prozess beginnt mit großem Medien- und Besucherandrang

Noch immer, sagt Gustl Mollath vor Gericht, verfolge ihn seine Zeit in der Psychiatrie bis in den Schlaf. Jetzt fordert er eine Entschädigung, die ihm der Freistaat im Prinzip auch zugesteht - freilich weniger als ein Zehntel der geforderten Summe.

Flüchtlingsschiff "Mare Jonio": Salvini will Strafen für Retter

Das Flüchtlingsschiff "Mare Jonio" durfte nun doch im Hafen von Lampedusa anlegen. Italiens Innenminister Salvini hat eingelenkt - wohl auch, weil er nun die Helfer vor Gericht bringen will.

Gericht in den USA : Glyphosat für Krebsfall mitverantwortlich

Ein Amerikaner hatte jahrelang mit glyphosathaltigen Mitteln gearbeitet - und erkrankte später an Krebs. Ein US-Gericht urteilte nun: Das Produkt der Bayer-Tochter war dafür maßgeblich mitverantwortlich.

EuGH erleichtert Abschiebung von Asylbewerbern in EU-Länder

Deutschland darf Asylbewerber in ein anderes europäisches Land abschieben, auch wenn dort das Sozialsystem nicht so ausgebaut ist wie hierzulande. Das hat heute das höchste Gericht der EU beschlossen. Flüchtlinge hatten dagegen zuvor geklagt.

Bayerische Verfassungsrichter weisen Kopftuchklage zurück

Richter, Staats- und Landesanwälte dürfen in Bayern auch weiterhin in Verhandlungen keine religiös oder weltanschaulich geprägten Symbole oder Kleidungsstücke tragen. Das hat der Bayerische Verfassungsgerichtshof entschieden.

18-Jähriger wegen Verbreitung von Christchurch-Video vor Gericht

Ein 18-Jähriger, der den Live-Stream der Angriffe auf zwei Moscheen in Christchurch im Internet geteilt hat, muss sich nun vor Gericht verantworten. Er soll laut "New Zealand Herald" zudem in Chat-Nachrichten zu "extremer Gewalt angestachelt" haben.

Teil der Unterlippe abgebissen – Prozess in Nürnberg

Weil er seiner Lebensgefährtin im Streit einen Teil der Unterlippe abgebissen haben soll, muss sich ein 46-Jähriger ab heute vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten.

Angeblich gewalttätige Ehefrau: Prozess in Gemünden eingestellt

Das Verfahren gegen eine 40-Jährige, die angeblich ihren Ehemann verprügelt haben soll, ist wegen geringer Schuld eingestellt worden. Das Amtsgericht Gemünden hat der Frau auch keine Auflagen erteilt. Der Mann verweigerte heute die Aussage.

Asbest im Babypuder? Johnson & Johnson muss Millionen zahlen

Umgerechnet fast 26 Millionen Euro muss Johnson & Johnson an eine Krebspatientin zahlen. Das Babypuder der Firma habe zu der tödlichen Krankheit der Frau beigetragen, urteilte ein Gericht in Kalifornien.