| BR24

 
 

Neueste Artikel

Waldbesitzerversammlung im Zeichen des Borkenkäfers

Durch Sturm-und Schneebruchschäden im Winter ist es derzeit dringend nötig, Schadholz aus den bayerischen Wäldern zu bringen – und nachzusorgen. Dafür haben sich Waldbesitzer in München besprochen und bekommen nun staatliche Unterstützung.

Das große Aufräumen nach dem Schneebruch am Blomberg

Der Frühling kommt, heute mit bis zu 20 Grad Wärme. Manche brauchen aber noch Wochen, bis sie die Winterschäden weggeräumt haben, etwa die Blomberg-Bahn in Bad Tölz. Dort hat der Schnee des Winters Schäden im sechsstelligen Bereich angerichtet.

Bayerische Waldbesitzer hoffen auf Hilfe vom Freistaat

Bayern hat den meisten Wald aller Bundesländer und rund 700.000 Privatwaldbesitzer. Sie hoffen auf die Unterstützung von Landwirtschaftsministerin Kaniber, die heute zur Mitgliederversammlung des Waldbesitzerverbands in München kommt.

Kampf dem Borkenkäfer: Anordnung zur Bekämpfung in Franken

Die Massenvermehrung des Borkenkäfers macht den fränkischen Wäldern zu schaffen. Deshalb hat die Regierung von Mittelfranken erneut eine Anordnung zur Bekämpfung der Schädlinge erlassen. Damit gelten besondere Auflagen.

Forstschule Lohr: Regionalentscheid für Frankens Forstnachwuchs

Die Forstschule Lohr hat den Regionalentscheid im Berufswettbewerb Forstwirtschaft ausgerichtet. Knapp 40 angehende Forstwirte aus ganz Nordbayern waren vor Ort. Vier Unterfranken erreichten die nächste Runde.

Funk mit "Totmann-Schaltung" – Mehr Sicherheit für Waldarbeiter

Um die Sicherheit seiner Waldarbeiter zu erhöhen, hat der Forstbetrieb Heigenbrücken spezielle Funkgeräte angeschafft. Sie erkennen Unfälle selbständig. Die sogenannte "Totmannschaltung" reagiert, wenn sich ein Arbeiter länger in Schräglage befindet.

Aktionsplan Wolf: Kritik von Umweltschützern und Landwirten

Mit dem Aktionsplan Wolf zeigten sich nach der Abschlusssitzung im Umweltministerium sowohl Naturschutzverbände als auch die Bayerische Land- und Forstwirtschaft noch unzufrieden. Die zentralen Eckpunkte stehen laut Bund Naturschutz aber fest.

Dankgottesdienst der Wald-und Forstleute auf dem Kreuzberg

Die Wald- und Forstleute aus ganz Unterfranken haben heute in der Wallfahrtskirche am Kreuzberg ihren alljährlichen Dankgottesdienst der Wald- und Forstleute gefeiert. Gestern war der Namenstag ihres Schutzheiligen, des Heiligen Sebastian.

Waldumbau in Bayern im Zeichen des Klimawandels

Die Forstwirtschaft denkt in langen Zeiträumen, deswegen ist es heute schon ein Thema, wie der Wald der Zukunft aussehen kann. Wir haben eine Ökoklimatologin und einen Forstwissenschaftler im Wald bei Freising getroffen, in der Waldklimastation.

Wildverbiss: Lage im Nord-Spessart weniger angespannt

Laut Forstministerium hat der Wildverbiss an Jungbäumen in Bayern innerhalb der vergangenen drei Jahre zugenommen. Demnach ist der Verbiss auf gut der Hälfte der Waldfläche erheblich. Im Nord-Spessart ist die Situation weniger angespannt.