| BR24

 
 

Neueste Artikel

Warum der Serien-Hype gerade erst begonnen hat

Tac Romey ist Autor und Produzent – und lehrt serielles Erzählen. Im Interview erklärt er, wie Streamingdienste den Markt verändert haben und warum er glaubt, dass erst ganz am Anfang, was Serien angeht.

"Das Haus am Meer" sinniert über die Vergänglichkeit des Lebens

Drei Geschwister versammeln sich am Sterbebett ihres Vaters und diskutieren, was nach seinem Tod geschehen soll: Der französische Film "Das Haus am Meer" von Robert Guediguian ist eine melancholische Gesellschaftskomödie über den Schmerz des Alters.

"Wir" ist eine Doppelgänger-Satire über den amerikanischen Traum

Mit seinem Regiedebüt "Get Out" gewann US-Comedian Jordan Peele einen Oscar. Auch sein zweiter Film "Wir" mixt Horror und Komödie. Anders als zuvor geht es aber nicht um Probleme von Schwarzen, sondern um die USA als zerrissenes Land.

"The Migrating Image" erhält Kurzfilmpreis des BRs

"The Migrating Image" begleitet eine fiktionale Gruppe von Flüchtlingen durch Europa. Regisseur Stefan Kruse hinterfragt so die Überproduktion von Bildern, die reale Tragödien begleiten. Jetzt hat der Film den Kurzfilmpreis des BRs bekommen.

Das sind die 5 wichtigsten Kino-Neustarts der Woche

Tom Schilling mimt in "Die Goldfische" einen geldgeilen Banker in einer Behinderten-WG, "Frau Mutter Tier" erzählt die Geschichte dreier Mütter in der Großstadt und in "Wir" erlebt eine Familie den blanken Horror. Die Kino-Highlights der Woche.

"Of Fathers and Sons" zeigt die Kinder des Terrors

Sie planschen im Wasser und bauen Bomben: Der Film "Of Fathers and Sons" zeigt, wie die Kinder eines Dschihadisten in Syrien zu Terrorkämpfern erzogen werden. Eine Herausforderung für den Zuschauer – weil der Film beides zeigt, Hass und Vaterliebe.

Wie Künstliche Intelligenz und Big Data Kinofilme verändern

Künstliche Intelligenz im Film? Was auf der Leinwand meist zu Katastrophen führt, soll der Filmbranche bald zu originelleren Filmen verhelfen – und den Studios zu mehr Geld. Ein Blick in die Zukunft des Kinos vom Tech-Festival SXSW in Austin.

Ruben Östlund gibt seine Erfahrung an der HFF München weiter

Der schwedische Regisseur Ruben Östlund ist spätestens seit der Goldenen Palme in Cannes für "The Square" einer der wichtigsten Regisseure Europas. Nun besuchte er die Hochschule für Fernsehen und Film in München und gab eine Masterclass.

Der Film "Die Maske" ist eine bissige Gesellschaftssatire

In der polnischen Tragikomödie "Die Maske" erzählt Regisseurin Malgorzata Szumowska über die Provinz und einen Mann, der bei einem Unfall schwer verletzt wird. Auf der Berlinale wurde der Film mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.

Der Vorteil der kurzen Filme ist die künstlerische Freiheit

Wie lang dürfen Kurzfilme maximal sein? In Regensburg beginnt heute die Internationale Kurzfilmwoche. Christoph Leibold hat mit deren künstlerischen Leiterin Insa Wiese über die große, aber unterschätzte Kunstform gesprochen.