| BR24

 
 

Neueste Artikel

Liv Strömquists Comics leisten feministische Aufklärungsarbeit

Das männliche "Genie"? Entlarvt! Die weibliche "Natur"? Hinterfragt! Liv Strömquist vermittelt in ihrer Graphic-Novel "I’m every woman" feministisches Gedankengut mit bissigem Humor. An mancher Stelle bleibt einem das Lachen dabei im Halse stecken.

"Die nächste Generation wird sich das nicht bieten lassen"

Die österreichische Autorin und Aktivistin Erica Fischer blickt auf fünf Jahrzehnte Feminismus zurück. In ihrem neuen Buch ruft sie in Erinnerung, was erreicht ist. Jetzt geht es für sie um die Verbindung von Feminismus und sozialer Gerechtigkeit.

Weltfrauentag: Immer noch weniger Geld für Frauen

Frauen verdienen auch in Oberbayern und München noch immer deutlich weniger Geld als Männer, Frauen sind seltener in Führungspositionen, werden aber häufiger Opfer von Gewalt. Darauf wird am Internationalen Frauentag aufmerksam gemacht.

Brauchen wir in Bayern auch einen neuen Feiertag?

Die Berliner haben heute frei. Denn in der Hauptstadt ist ab diesem Jahr der Weltfrauentag am 8. März Feiertag. Und Berlin ist nicht das einzige Bundesland mit einem neuen weltlichen Feiertag.

Berlinale und #MeToo: Wie gleichberechtigt ist die Filmbranche?

2018 stand die Berlinale im Zeichen von #MeToo, in diesem Jahr wird das Festival als "Berlinale der Frauen" bezeichnet. Juliette Binoche leitet die Jury, die Hommage ist Charlotte Rampling gewidmet. Doch wie sieht es im Alltag der Branche aus?

"Die Kanon": ein Gegenentwurf zum männlichen Bildungskanon

Im Sommer veröffentlichte die Wochenzeitung Die Zeit einen Kulturkanon: Fast alle Werke stammten von Männern. Dagegen setzt nun eine Initiative mit "Die Kanon" einen rein weiblichen Kanon - und stellt das Prinzip kanonischen Wissens selbst in Frage.

Warum nonbinäre Artists die Popkultur beeinflussen müssen

Der Pop braucht queer-feministische Positionen als Gegengewicht zu immer gleichen Körper-und Rollenbildern. Der queer-feministische Pop reflektiert Hautfarbe, Klasse und Gender-Performance und will dabei musikalisch innovativ sein.

Der Film "Colette" ist weniger emanzipiert als seine Hauptfigur

Eine Frau schreibt erfolgreiche Romane, ihr Mann erntet die Lorbeeren: Vom Leben der französischen Literatin Colette erzählt der gleichnamige Film – und verweist klar auf die #MeToo-Debatte. Schade bloß, dass er nicht genug aus ihr gelernt hat.

Worüber wir 2018 gestritten haben

Ein Gedicht an einer Hauswand, rechte Bücher in Buchhandlungen, Antisemitismus im Rap – und auf Comedy-Bühnen. Auch dieses Jahr hat Deutschland leidenschaftlich über seine Kultur diskutiert. Eine Top 10 der Kultur-Debatten 2018.

Sexismus-Eklat beim "Ballon d'Or": Weltfußballerin beleidigt

Die Norwegerin Ada Hegerberg hat den "Ballon d'Or" gewonnen, die Trophäe für die beste Fußballerin der Welt. Auf der Bühne fragt sie der Moderator plötzlich, ob sie mit ihrem Po wackeln könne. Auf die sexistische Bemerkung folgt ein Shitstorm.