| BR24

 
 

Neueste Artikel

25-Jähriger angeklagt wegen mutmaßlicher Vergewaltigung

Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat Anklage gegen einen 25-Jährigen aus Eritrea erhoben. Ihm werden laut Anklageschrift mehrere Sexualstraftaten, unter anderem Vergewaltigungen, vorgeworfen. Aktuell wird geklärt, ob der Verdächtige schuldfähig ist.

Deutsch lernen mit Integrationsspiel in Wunsiedel

Spielerisch Deutsch lernen mit einem zweisprachigen Integrationsspiel: Schüler aus Syrien und Afghanistan lernen damit nicht nur die Bundesländer besser kennen, sondern erfahren auch, welche gesellschaftlichen Werte hierzulande gelten.

Abschiebe-Streit um Jugendliche oder junge Frau aus Eritrea

Flüchtlingshilfsorganisationen schlagen Alarm: Eine Jugendliche sitze in Eichstätt in Abschiebehaft – obwohl Minderjährige normalerweise gar nicht abgeschoben werden dürfen. Die deutschen Behörden halten die junge Frau allerdings für erwachsen.

Sonntag der Weltmission: Hilfe für Menschen in Äthiopien

Sie retten Typhus-Kranke, geben Kindern in den Slums zu essen und finanzieren geflüchteten Studierenden einen Uni-Besuch: Katholiken in Äthiopien fallen demografisch gesehen kaum ins Gewicht und doch wirken sie weit in die Gesellschaft hinein.

Urteil wegen versuchten Mordes in Traunsteiner Disco erwartet

Es geht um versuchten Mord: Der 22-jährige Mann soll ein 16-jähriges Mädchen in einer Disco in Rosenheim niedergestochen haben. Der aus Eritrea stammende Mann hat zwar die Aussage verweigert. Ein Geständnis des Mannes gibt es dennoch.

Mann wegen Messer-Attacke in Disco vor Gericht

Am Landgericht Traunstein muss sich ein 22-Jähriger unter anderem wegen versuchten Mordes verantworten. Der aus Eritrea stammende Mann soll im März ein 16-jähriges Mädchen in einer Rosenheimer Disco niedergestochen haben.

Studio Clash: Schweizer Design-Projekt mit Migranten

Ein Ex-Werber aus Teheran fährt Taxi. Ein Fotograf aus Eritrea wartet auf den Asylbescheid. Eine kurdische Designerin ist Kellnerin. Das Schweizer Projekt "Studio Clash" bringt Migranten in die Kreativwirtschaft. Jan Knopp im kulturWelt-Gespräch.

Eritrea und Äthiopien beenden offiziell Kriegszustand

Äthiopien und Eritrea haben ihre Feindseligkeiten offiziell beigelegt. Äthiopiens Regierungschef Ahmed und Eritreas Präsident Afwerki unterzeichneten nach Angaben von Eritreas Informationsminister Meskel einen Friedens- und Freundschaftsvertrag.

Äthiopien und Eritrea nehmen diplomatische Beziehungen auf

Äthiopien und Eritrea, aus dem viele Menschen nach Europa fliehen, nehmen wieder diplomatische Beziehungen auf. Dies teilte der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed nach einem Treffen mit dem eritreischen Präsidenten Issaias Afwerki mit.

Verletzte Notärztin in Ottobrunn: Polizei widerspricht Gerüchten

Der Mann, der am Freitagabend in Ottobrunn bei München eine Notärztin durch einen Flaschenwurf schwer verletzt haben soll, ist vermutlich angetrunken gewesen, aber nicht schwer betrunken. Über neue Details zu dem Fall berichtet Henning Pfeifer.