| BR24

 
 

Neueste Artikel

Deutscher Energiekongress will Ökostrom weiter voranbringen

Der Anteil der Erneuerbaren Energien bei der Stromerzeugung in Deutschland soll weiter steigen - bis zum Jahr 2030 auf 65 Prozent. Dabei werden Überlegungen immer wichtiger, unter welchen Rahmenbedingungen das geschehen soll.

Energiewende stößt in Europa nicht überall auf Gegenliebe

Die Energiewende in Deutschland stößt in Europa nicht überall auf Gegenliebe. Das liegt unter anderem daran, dass sie mit den Nachbarländern kaum abgestimmt wurde – aber teils erhebliche Auswirkungen auf diese Staaten hat. Von Dirk Vilsmeier

Energiewende: Was passiert in der neuen Legislaturperiode?

Beim 12. deutschen Energiekongress in München ist eines der wichtigsten Themen die Energiewende. In diesem Wahlkampf spielt sie aber keine große Rolle. Für die Branche hat es allerdings erhebliche Auswirkungen, wer künftig regiert. Von Dirk Vilsmeier

Was tun bei einem Blackout?

Was passiert bei einem Blackout, wenn über längere Zeit kein Strom mehr zur Verfügung steht? Diese Frage steht im Fokus des 3. Regensburger Energiekongresses, der heute und morgen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg stattfindet.

Wie teuer wäre der Ausstieg aus der Kohle?

Die Bundesregierung will den Ausstoß von CO2 massiv senken. Ein wichtiger Punkt dabei: der Verzicht auf fossile Energieträger wie Kohle. Wie teuer das werden könnte, darüber diskutieren Experten auf dem Deutschen Energiekongress. Von Karsten Böhne

Energiewirtschaft im Wandel

In München findet heute und morgen zum zehnten Mal der deutsche Energiekongress statt. Trotz der Vorgaben durch den Energiekompromiss, den die Bundesregierung Anfang Juli verkündete, sind noch viele Fragen in der Branche offen. Von Dirk Vilsmeier

Topthema: Immobilienpreise steigen auch bei stagnierenden Mieten

weitere Themen: Zahl der Einkommensmillionäre in der Bankbranche sinkt + Deutscher Energiekongress berät über Herausforderungen + Chancen europäischer Firmen in China trüben sich ein + Japans Wirtschaft schrumpft langsamer als erwartet