| BR24

 
 

Neueste Artikel

Energieversorger N-Ergie plant Parkhaus für E-Autos

Der Nürnberger Energieversorger N-Ergie plant ein Parkhaus für Elektroautos. Es soll auf dem Betriebsgelände der N-Ergie im Nürnberger Stadtteil Sandreuth entstehen, aber für alle Autofahrer offen sein.

Stadtwerke Bayreuth eröffnen Schnell-Ladesäule für E-Autos

Strom tanken und 300 Kilometer fahren: In Bayreuth gibt es ab sofort eine Schnell-Ladesäule für Elektroautos. Die Stadt will damit die Nutzung von E-Autos interessanter machen.

Autozulieferer Webasto steigt groß in Asien ein

Der bayerische Automobilzulieferer Webasto investiert kräftig in Asien. Das Unternehmen hat die südkoreanische Gemeinschaftsfirma Webasto Donghee komplett übernommen. Mit mehr als 100 Millionen Euro ist es die bisher größte Übernahme der Firma.

Weltreise mit Elektroauto

95.000 Kilometer war der Niederländer Wiebe Wakker mit einem Elektroauto in der Welt unterwegs. Die Reise brachte ihn von den Niederlanden bis nach Australien. Er wollte ein Zeichen für Elektromobilität angesichts des Klimawandels setzen.

Neue Regel für Ladesäulen: Das müssen E-Autofahrer jetzt wissen

Bisher waren Minutenpreise an Ladesäulen die Regel. Doch zum 1. April sollen E-Autofahrer genau wissen, was der Strom kostet. Damit könnte sich für sie einiges ändern. Betreiber von Ladestationen in Bayern kritisieren die Änderung.

Region Hof baut Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos aus

Gerade 100 der 80.0000 zugelassenen Autos, Roller und Kleinlaster im Landkreis Hof sind mit Elektroantrieb unterwegs. Damit sich das ändert, soll nun das Netz an Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos in der Region Hof dichter geknüpft werden.

Was treibt das Auto der Zukunft an?

Um die 2015 in Paris beschlossenen Klimaziele zu erfüllen, müssen in Deutschland auch im Straßenverkehr die Emissionen drastisch gesenkt werden. Aber mit welchem Antrieb gelingt das? Mit Strom, Wasserstoff - oder mit alternativen Kraftstoffen?

BMW erwartet Gewinnrückgang und verschärft Sparkurs

Beim Autobauer BMW läuft es nicht gut. Der Gewinn ist vergangenes Jahr auf 7,2 Milliarden Euro eingebrochen, ein Minus von 17 Prozent. Und jetzt gibt es auch noch Unstimmigkeiten mit VW beim Thema E-Autos.

Mitarbeiter verunsichert: BMW rüstet auf Elektroautos um

Das Regensburger BMW-Werk rüstet für den Bau von E-Autos um. Ende August schließt das Werk deshalb für vier Wochen. Außerdem wechselt am 1. Juni der Leiter des Oxforder BMW-Werks nach Regensburg. Beschäftigte reagieren mit Verunsicherung.

Deutlicher Gewinnrückgang bei BMW

Nach Daimler, VW und Audi hat nun BMW Zahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Auch bei den Münchenern ist der Gewinn deutlich zurückgegangen: Der Überschuss sank um 17 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro. BMW tritt jetzt stärker auf die Kostenbremse.