| BR24

 
 

Neueste Artikel

VDA-Präsident fordert mehr Zeit für Umstellung auf neue Antriebe

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, Bernhard Mattes, befürchtet durch den CO2-Kompromiss der EU-Umweltminister einen massiven Verlust von Arbeitsplätzen. Hardware-Nachrüstungen von alten Diesel-Fahrzeugen sieht er kritisch.

EU-Abgeordneter Ertug (SPD): "Kuhhandel" in der Klimapolitik

Der sozialdemokratische EU-Abgeordnete Ismail Ertug ist enttäuscht vom CO2-Kompromiss der EU-Umweltminister. "Besonders, weil Deutschland mit seiner bremsenden Position im Rat zunehmend isoliert dasteht. Das sollte uns zu denken geben."

EU-Umweltminister erzielen Kompromiss zu CO2-Ausstoß

Nach hartem Ringen haben die EU-Umweltminister einen Kompromiss bei der Senkung des CO2-Ausstoßes für Autos und Lieferwagen erzielt. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sprach von "sehr, sehr schwierigen Verhandlungen".

EU-Umweltminister: Mehrheit gegen deutsche CO2-Vorgaben

Wieviel CO2 darf ein Neuwagen künftig ausstoßen? Die EU-Umweltminister ringen um eine gemeinsame Position. Die Mehrheit lehnt die deutschen Pläne ab. Sogar Bundesumweltministerin Schulze bedauert sie.

Reform des Emissionshandels kann kommen

Die EU-Umweltminister haben sich nach zähen Verhandlungen auf eine gemeinsame Linie zur Reform des europäischen Emissionshandels verständigt. Für eine abschließende Änderung des Systems müssen sich aber die Staaten und das EU-Parlament noch einigen.

Das bringt der Tag

Gläubigervertreter ab Dienstag wieder in Athen +++ UN-Sicherheitsrat stimmt über Syrien-Sanktionen ab +++ EU-Umweltminister zur Reform des Emissionshandels +++ Viertelfinale DFB-Pokal +++ Faschingshöhepunkt auf dem Münchner Viktualienmarkt

EU ebnet Weg für raschen Start des Pariser Klimapakts

Die EU will den Weltklimapakt schon nächste Woche ratifizieren und damit den Weg für ein Inkrafttreten noch in diesem Jahr freimachen. Den Beschluss fassten die EU-Umweltminister in Brüssel, nachdem letzte Unstimmigkeiten ausgeräumt waren.

Deutschland fordert Nachbesserungen an Weltklimaabkommen

Deutschland hat die EU-Kommission aufgefordert, die Vereinbarungen des Weltklimagipfels von Paris zu verschärfen. Der bisherige Vorschlag aus Brüssel sei enttäuschend, beklagte Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth beim Treffen der EU-Umweltminister.

Das war der Tag

BA-Chef Weise wird auch Leiter des BAMF +++ Lage der Flüchtlinge auf dem Balkan spitzt sich zu +++ VW muss fast 500.000 Autos zurückrufen +++ Dettmar Cramer gestorben +++ EU-Umweltminister einigen sich auf Position für Weltklimakonferenz +++

Weniger Emissionen, mehr Kontrollen

Bevor die Staats- und Regierungschefs Ende November auf der Weltklimakonferenz in Paris zusammenkommen, haben die EU-Umweltminister ihre Ziele für den Klimaschutz festgesteckt. Die Kernpunkte: weniger CO2-Emissionen und regelmäßige Kontrollen.