| BR24

 
 

Neueste Artikel

EuGH erleichtert Abschiebung von Asylbewerbern in EU-Länder

Deutschland darf Asylbewerber in ein anderes europäisches Land abschieben, auch wenn dort das Sozialsystem nicht so ausgebaut ist wie hierzulande. Das hat heute das höchste Gericht der EU beschlossen. Flüchtlinge hatten dagegen zuvor geklagt.

Abschiebungen: Mehr Dublin-Überstellungen auch aus Bayern

Aus Deutschland wurden 2018 so viele Asylbewerber in andere EU-Staaten abgeschoben wie noch nie. Auch Bayern konnte die Zahl der Überstellungen leicht steigern. Mit den jüngsten Plänen von Bundesinnenminister Seehofer hat das aber nichts zu tun.

Immer weniger Kirchenasyl: Zu hohe Belastung für Gemeinden?

Rund 100 Menschen sind derzeit in Bayern im Kirchenasyl. Doch Kirchenasyl ist seit dem Sommer für Gemeinden eine echte Belastungsprobe geworden. Denn für sogenannte „Dublin Fälle“ kann der Aufenthalt im Kirchenasyl bis zu 18 Monate dauern.

Weniger Leistungen für Doppel-Asylbewerber

Die Länder wollen Asylbewerbern, die schon in einem anderen EU-Land registriert sind, die Leistungen kürzen. Dafür fordern sie ein Gesetz. Betroffen wäre etwa ein Drittel der nach Deutschland kommenden Asylbewerber.

EM-Quali 2020: Deutschland bekommt es mit Holland zu tun

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft trifft in der Qualifikation zur EURO 2020 auf die Niederlande, Nordirland, Estland und Weißrussland. Das ergab die Auslosung in Dublin. Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich zufrieden.

Auf Haggren Gravlunds neuem Album werden Gedichte zu Musik

Die beiden schwedischen Musiker Gustav Sigala Haggren und Peder Gravlund zogen in Dublin durch die Pubs und lernten die Werke des dortigen Nationalpoeten William Butler Yeats kennen. Sie vertonten die Texte für ihr neues Album „Horseman Pass By“.

U21 feiert Kantersieg in Irland

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat das Ticket für die Europameisterschaft 2019 so gut wie in der Tasche. Die neu formierte Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz feierte beim ärgsten Verfolger Irland einen verdienten 6:0 (2:0)-Kantersieg.

Papst beendet Besuch in Irland

Bei der Messe zum Abschluss seiner zweitägigen Irlandreise hat Papst Franziskus um Vergebung für die Fälle sexuellen Missbrauchs gebeten. Vielen Menschen reicht das jedoch nicht: In Dublin demonstrierten Tausende gegen die katholische Kirche.

Papst beendet schwierige Irland-Reise

Papst Franziskus beendet heute seinen Kurzbesuch in Irland. Eigentlicher Anlass der Reise war das Weltfamilientreffen, tatsächlich ging es verstärkt um den Umgang der Kirche mit den Missbrauchsskandalen, die Irland erschüttert haben.

Papst findet in Irland klare Worte zu Missbrauchsfällen

Bei seinem Besuch in Irland hat Papst Franziskus acht Missbrauchsopfer getroffen. Wie der Vatikan mitteilte, dauerte die Begegnung rund anderthalb Stunden. Zuvor hatte Franziskus schon ein Versagen der Kirche im Umgang mit den Skandalen eingeräumt.