| BR24

 
 

Neueste Artikel

Elektronische Patientenakte: Experten warnen vor Datenmissbrauch

Bald sollen sie in allen Arztpraxen stehen: Konnektoren, die Krankenakten von Patienten einlesen und zentral speichern. So soll der Datenaustausch verbessert werden. Ärzten, die diese Geräte nicht aufstellen wollen, drohen Honorarkürzungen.

Landtags-Grüne werfen Hofer Landratsamt Datenmissbrauch vor

Die Landtags-Grünen schießen gegen das Hofer Landratsamt. Der Vorwurf: Datenmissbrauch. Der Grund: Das Landratsamt soll Einladungen für eine CSU-Wahlkampfveranstaltung an Bürger verschickt haben, deren Daten bei der Behörde hinterlegt sind.

Schlagzeilen BR24/16

Bayern soll Vorbild bei Asylpolitik werden +++ Gauland relativiert Äußerung zum Nationalsozialismus +++ Barley kritisiert Facebook in Affäre um Datenmissbrauch +++ Enwezor gibt Leitung des Münchner "Haus der Kunst" auf +++ Löw stellt WM-Kader vor

Datenschützer Petri freut sich auf das neue Gesetz

Darauf hat er lange gewartet: Bayerns Datenschutzbeauftragter Thomas Petri freut sich darüber, dass heute die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft tritt und das alte EU-Datenschutzrecht ersetzt. Von Erich Wartusch

Die neuen Datenschutzrechte für Verbraucher

Name, Geburtsdatum oder das Lieblings-Essen: Ohne ausdrückliche Zustimmung darf ein Unternehmen künftig nicht mehr mit persönlichen Daten hantieren. Für Verbraucher ergeben sich neue Rechte und Ansprüche. Von Florian Regensburger

Online-Petition gegen Datenschutzgrundverordnung

Die neue Datenschutzgrundverordnung, die morgen europaweit in Kraft tritt, ist vor allem bei Vereinen sehr unbeliebt. Viele Ehrenamtliche sind verunsichert und überfordert. Deshalb startet der Bayerische Blasmusikverband nun eine Online-Petition.

Zuckerberg in Brüssel: Eine Entschuldigung und viele Fragen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat im Europaparlament zur Affäre um den Missbrauch der Daten von Millionen Nutzern Stellung genommen. Der 34-Jährige lieferte auf die vielen Fragen der Abgeordneten aber letztlich wenig neue Erkenntnisse.

Facebook-Chef Zuckerberg steht in Brüssel Rede und Antwort

Wie nutzt Facebook seine Monopolstellung? Was passiert mit den Daten? Wie wird Missbrauch künftig verhindert? Diesen Fragen des EU-Parlaments stellte sich Mark Zuckerberg zwar. Doch der Chef des sozialen Netzwerks gab eher ausweichende Antworten.

Anhörung von Facebook-Chef Zuckerberg im EU-Parlament

In der Affäre um Datenmissbrauch bei Facebook trifft Firmenchef Mark Zuckerberg am Abend Vertreter des Europaparlaments. Die Anhörung in Brüssel wird live im Internet übertragen.

Löschen, verbannen, erklären: Facebooks große PR-Offensive

Facebook löscht Fake-Accounts, Facebook sperrt verdächtige Apps, Facebook öffnet Jugendportal. Facebook bemüht sich mit PR-Macht, den Cambridge-Analytica-Skandal abzuschütteln. Doch es gibt auch genügend schlechte Nachrichten. Von Max Muth