| BR24

 
 

Neueste Artikel

Kritik an Westfrankenbahn: "Züge immer noch zu voll"

Die Westfrankenbahn stand zuletzt stark in der Kritik und hat nun Verbesserungen erzielt. Probleme gab es unter anderem bei der Schülerbeförderung. Trotz Bemühungen der DB-Tochter ist der Amorbacher Bürgermeister nicht zufrieden.

Westfrankenbahn im Landkreis Miltenberg in der Kritik

Verspätungen, volle Züge und Personalmangel: Die DB-Tochter Westfrankenbahn mit Sitz in Aschaffenburg steht in der Kritik. Vor allem das Thema Schülerbeförderung wird von betroffenen Eltern, aber auch von Schulen bemängelt. Aber es tut sich etwas:

Bahn erwägt Verkauf von Arriva

Unpünktliche Züge, ein marodes Schienennetz, Geldsorgen und Dauerprobleme im Güterverkehr. Die Liste ist lang, die Bahn-Chef Richard Lutz abarbeiten muss.Die Bundesregierung macht Druck und erwartet Vorschläge. Eine Idee wäre der Verkauf von Arriva.

Regiobahn begrüßt Stellwerk-Modernisierung in Aichach

600 ältere Stellwerk will die Bahn in Deutschland modernisieren, darunter das in Aichach. Dort hatte sich im Mai 2018 ein folgenschweres Zugunglück ereignet. Bei der Bayerischen Regiobahn und beim Fahrgastverband freut man sich über die Ankündigung.

Deutsche Bahn : Jeder vierte Fernzug ist zu spät

Das Ziel von Bahnchef Lutz war ehrgeizig: 82 Prozent der Fernzüge sollten pünktlich sein. Die Bilanz, die er jetzt zieht, ist ernüchternd. Nur knapp drei Viertel der Züge erreichten 2018 ihre Ziele nach Plan.

Schlecht geräumte Gleise: Regiobahn kritisiert Bahntochter

Die Bayerische Regiobahn, BRB, nutzt die Gleise der Bahntochter DB Netz. Für das Räumen der Schienen ist die DB Netz zuständig. Aber das läuft aus Sicht der Regiobahn alles andere als gut. Die Bahn weist die Vorwürfe zurück.

Deutsche Bahn: Warnung vor "Phishing -Mails"

Aufgrund einer starken Zunahme betrügerischer Aktivitäten mit sogenannten Phishing-E-Mails schränkt die Deutsche Bahn die Zahlungsmöglichkeiten für online und mobil gekaufte Sparpreistickets vorübergehend ein.

Wegen Betrugsfällen: Bahn schränkt Ticketkauf ein

Kurz vor Weihnachten können Kunden der Bahn online keine Sparpreis-Tickets mehr per Lastschrift bezahlen. Der Grund sind "verstärkte betrügerische Aktivitäten" mit gestohlenen Kundendaten.

Agilis erhält den ersten "Bayerischen Eisenbahnpreis"

Der Regionalbahn-Betreiber Agilis mit Sitz in Regensburg erhält am Abend den "Bayerischen Eisenbahnpreis" der Staatsregierung. Er wird heute zum ersten ersten Mal verliehen – und zwar im DB Museum in Nürnberg.

Fugger-Express: Fahrgastverband setzt auf Verbesserungen

Nach der endgültigen Entscheidung im Vergabeverfahren ist klar: Die viel genutzte Regionalstrecke München - Augsburg - Ulm bekommt in vier Jahren einen neuen Betreiber. Pro Bahn hofft, dass sich die Situation für Pendler verbessert.