| BR24

 
 

Neueste Artikel

Abriss der Unglücksbrücke von Genua beginnt

Viele Schaulustige werden da sein - und viele Politiker: Italiens Regierung macht aus dem Beginn der Abrissarbeiten an der Unglücksbrücke von Genua eine Art kleinen Staatsakt. Ihr Zeitplan ist ehrgeizig.

Heftige Überschwemmungen auf Sardinien - Brücke stürzt ein

Nach schweren Regenfällen ist eine Brücke auf Sardinien eingestürzt. Die Brücke über einen Fluss nahe der Hauptstadt Cagliari kollabierte auf einer Länge von mehreren Metern. Eine Frau wird seitdem vermisst, ihre Familie konnte gerettet werden.

Transsibirische Eisenbahn nach Brückeneinsturz blockiert

Die Transsibirische Eisenbahn ist blockiert: Eine zweispurige Brücke im Osten Russlands ist zusammengestürzt. Wenige Sekunden zuvor hatte ein Güterzug die Brücke passiert.

Einsturz der Schraudenbachbrücke: Drei Ingenieure angeklagt

Nach dem Einsturz der Autobahnbrücke bei Schraudenbach wird Anklage gegen drei Ingenieure wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung erhoben. Das meldet die Staatsanwaltschaft Schweinfurt zwei Jahre nach dem Unglück.

Einen Monat nach Einsturz der Morandi-Brücke in Genua

Die Straße endet mitten im Nichts, dort, wo vor genau einem Monat in Genua die Morandi-Brücke eingestürzt ist. 43 Menschen starben, Dutzende Fahrzeuge stürzten in die Tiefe. Wie ist die Lage in Genua heute?

Würzburg überprüft Brücke über der Zeppelinstraße

Nach dem Brückeneinsturz in Genua überprüfen auch viele Städte in Bayern den Zustand ihrer Brücken. Besonderes Augenmerk legen die Würzburger dabei auf die Brücke über der Zeppelinstraße.

Brückeneinsturz in Genua: Ärger um "Geheimverträge"

Die Veröffentlichung bisher geheimer Dokumente dürfte den Druck auf den Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia noch erhöhen. Denn die über 200 Seite haben es in sich: Darin werden dem privaten Unternehmen satte Gewinne genehmigt.

Brückeneinsturz gefährdet Atlantia-Fusion mit Hochtief

Der Brückeinsturz in Genua gefährdet eine der größten europäischen Firmenübernahmen. Die Brücke gehört dem italienischen Straßenbetreiber Autostrade, dessen Mutter Atlantia mit dem spanischen Albertis-Konzern und Hochtief fusionieren wollte.

Scheuer will Brücken besser kontrollieren lassen

Als Folge des Einsturzes der Autobahnbrücke in Genua mit 43 Toten will Verkehrsminister Scheuer für Brücken in Deutschland nun ein verbessertes Kontrollsystem einführen. Für den Fraktionsvorsitzenden der BayernSPD, Rinderspacher, ist das nicht genug.

Genua: Betreiber sagt halbe Milliarde Euro für Wiederaufbau zu

Nach dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua hat der Betreiber Autostrade per l'Italia 500 Millionen Euro für Wiederaufbau und Hilfszahlungen an die Stadt Genua zugesagt. Auch Soforthilfen für die Opfer soll es geben.