| BR24

 
 

Neueste Artikel

"Beedabei" - Kunstprojekt in Nürnberg zur Rettung der Bienen

Mehr als 200 Blumenkästen lassen die zwölf Sterne der Europaflagge auf dem Hauptmarkt entstehen, aber nur für kurze Zeit. Dann werden die Kästen an interessierte Passanten weitergegeben, sie können so zu Hause neue Futterplätze für Bienen schaffen.

Häftlinge stellen in der JVA Remscheid Honig her

In der JVA Remscheid in Nordrhein-Westfalen können sich Häftlinge als geduldige Imker üben. Seit 2016 gibt es dort ein Bienen-Projekt.

Kaufen die Leute Bienenfreundliches?

Das Volksbegehren "Rettet die Bienen" hat viele Leute für das Thema Umwelt- und Naturschutz sensibilisiert. Doch was machen Gartenbesitzer konkret für die Bienen? Denn nicht alles was bunt und schick ist, bringt den Insekten etwas.

Imker fürchten Schaden durch Schwammspinnerbekämpfung

In der Nähe des Bio-Lehrbienenstands bei Obernesselbach im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim soll per Hubschrauber ein Insektizid versprüht werden, um den Schwammspinner einzudämmen. Imker und Naturschützer schlagen Alarm.

Pilotprojekt "Bienen-Highways" in Landshut gestartet

Ränder von Radwegen oder Straßen sollen bienenfreundlicher werden - dabei soll das Pilotprojekt "Bienen-Highways" von Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) helfen. Mit dabei ist das Staatliche Bauamt Landshut, das jetzt Blühstreifen angelegt hat.

Artenvielfalt: Grüne wollen jetzt auch Bundesregierung treiben

Die Bayerischen Grünen haben es vorgemacht: indem sie auf das Bienen-Volksbegehren der ÖDP aufgesprungen sind, haben sie die Staatsregierung zum Handeln getrieben. Das versuchen ihre Parteifreunde nun auch auf Bundesebene.

Therapie mit Bienen

Therapie mit Tieren ist nichts Neues: Man kennt sie mit Hunden, Pferden und sogar Delfinen. Das Bezirkskrankenhaus Rehau setzt allerdings auf etwas Ungewöhnliches: Bienen.

Artenschutz: Experten fordern weitere Maßnahmen

Bei einem Fachgespräch im Landtag haben zwei Wissenschaftler die Annahme des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" begrüßt. Sie fordern aber weitere Maßnahmen - etwa einen dritten Nationalpark oder eine andere Agrarförderung.

Blühflächen für Ettringen – Artenschutz-Gesetz in der Praxis

Nicht nur die Landwirte dürfen in die Pflicht genommen werden – das war eine Forderung des Bauernverbandes zum erfolgreichen Artenschutz-Volksbegehren. In Ettringen im Unterallgäu pflanzen die Bürger deshalb nun Blumen.

Gemeinde Zandt ist Vorbild für den Artenschutz

Das Volksbegehren Artenvielfalt hat einiges bewegt in Bayern. Jetzt beschäftigt sich sogar der Landtag mit einem Gesetzentwurf. In der Oberpfalz war man dem Thema aber voraus: Zandt im Landkreis Cham startete schon vor zwei Jahren eine Initiative.