Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

In den Untiefen der Stadt: Theater beim Brechtfestival

    Das Augsburger "Brechtfestival für Städtebewohner*innen" setzt 2019 auf Performance, Bürgerbeteiligung und Interaktion. Zehn avancierte Theaterproduktionen zum Thema "Stadt" stehen auf dem Programm.

    So war Frank Castorfs "Galileo Galilei" am Berliner Ensemble
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Was hat uns Galileo Galilei heute noch zu sagen – und was Bertolt Brecht? Das fragt Frank Castorf in seinem zweiten Stück für das Berliner Ensemble nach dem Ende bei der Volksbühne – und lässt das Theater von Brecht auf sein Gegenteil treffen.

    Das sind unsere 10 wichtigsten Inszenierungen 2018

      Christopher Rüpings Antiken-Marathon "Dionysos Stadt" erschöpft, aber macht glücklich. Rainald Goetz' "Krieg" liefert den Zuschauern beeindruckende Wort-Schlachten und "Enjoy Racism" provoziert politische Handeln - oder das Verlassen des Theaters.

      Warum Bernd Stegemann die Linken in der "Moralfalle" sieht
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Er ist Mitbegründer der Sammlungsbewegung "Aufstehen", Dramaturg am "Berliner Ensemble" und unterrichtet an der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin: Jetzt beschäftigt sich Bernd Stegemann in seinem neuen Buch mit der Krise der Linken.

      Überlänge: Castorfs "Les Misérables" in zwei Versionen

        Berliner Theater-Zuschauer sind von jeher harte Kost gewohnt, doch der Regisseur Frank Castorf stellte sie mit seinen extra-langen Inszenierungen immer wieder vor Herausforderungen. Unter sechs Stunden geht es nicht ab, acht sind jetzt auch möglich.

        Frank Castorf inszeniert Victor Hugos "Les Misérables"

          Nach dem Ende seiner 25-jährigen Intendanz an der Berliner Volksbühne hat Frank Castorf nun wieder Regie geführt. Gestern Abend hatte seine Version von Victor Hugos "Les Misérables" am Berliner Ensemble Premiere. Von Sven Ricklefs

          Claus Peymann wird 80
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Großspurig und wortrasselnd, politisch und leidenschaftlich. Claus Peymann gehört zur alten Garde der Theatermacher. Aus der Intendanz am Berliner Ensemble hat er sich schon verabschiedet. Heute wird er 80. Von Sven Ricklefs

          Maxim Biller verlässt "Das literarische Quartett"

            Er ist streitbarer Kolumnist und Schriftsteller - und er war die treibende kritische Kraft im vom ZDF wiederbelebten "Literarischen Quartett": Nun hat Maxim Biller via Facebook bekannt gegeben, aus der Sendung auszusteigen. Von Knut Cordsen

            Claus Peymanns Erinnerungen "Mord und Totschlag"

              Claus Peymann ist ein streitbarer Polterer der alten Garde: großes Theater, große Skandale, vor allem an der Wiener Burg. Mit fast 80 und vor seinem Abschied vom Berliner Ensemble hat er seine Erinnerungen herausgebracht. Von Sven Ricklefs

              Trauer um Gisela May

                Die Schauspielerin und Sängerin Gisela May ist tot. Sie starb am Morgen im Alter von 92 Jahren in Berlin, wie das Berliner Ensemble mitteilte. Bekannt war sie als Brecht-Interpretin und TV-Schauspielerin..