| BR24

 
 

Neueste Artikel

Rote Liste: Finnwale und Berggorillas weniger bedroht

Die Weltnaturschutzunion IUCN erfasst in ihrer Roten Liste 97.000 Tier- und Pflanzenarten. Fast 27.000 von ihnen sind bedroht, 10.000 mehr als vor zehn Jahren. Doch es gibt Positives: Die Situation von Finnwalen und Berggorillas hat sich verbessert.

Zahl der Berggorillas deutlich gestiegen

Die Zahl der in Freiheit lebenden Berggorillas ist erstmals wieder über 1.000 gestiegen. Im Virunga-Park zwischen Kongo, Ruanda und Uganda stieg die Zahl der gefährdeten Menschenaffen seit 2010 von 480 auf 604. In Uganda leben weitere 400 Tiere.

Berggorillas in den Vulkanbergen weiter in Gefahr

Internationale Naturschutzorganisationen haben eine leichte Zunahme bei den Berggorillas in den zentralafrikanischen Vulkanbergen gemeldet. Für eine Entwarnung sei es aber noch zu früh, die Populationen seien noch immer gefährdet, erklärten sie.

Berggorillas bedroht

Der Berggorilla ist in die Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten aufgenommen: Wegen Wilderei und Krieg im Herzen Afrikas sei der Menschenaffe ernsthaft in seiner Existenz bedroht, hieß es bei der Konferenz der Weltnaturschutzunion in Honolulu.