| BR24

 
 

Neueste Artikel

RKI-Impfexperte bezweifelt, ob Masern-Impfpflicht sinnvoll ist

Der Leiter der Impfprävention am Robert-Koch-Institut, Ole Wichmann, hinterfragt die Sinnhaftigkeit einer Masern-Impfpflicht für Kinder: "Ich persönlich bin nicht ganz so überzeugt, dass wir damit so viel anstellen können."

Verena Bentele: Betreute Menschen mitwählen lassen

Verena Bentele, Vorsitzende des Sozialverbandes VdK, erhofft sich vom Verfassungsgericht eine Entscheidung, die Behinderten noch die Teilnahme an der Europawahl Ende Mai ermöglicht. Wer dauerhaft betreut wird, kann derzeit nicht wählen.

Wohnungsmarkt: Was läuft in Wien anders?

Während hierzulande über Enteignungen zur Kontrolle des Mietmarkts diskutiert wird, leben über die Hälfte der Wiener in bezahlbaren Wohnungen. Warum geht das in Österreich und nicht bei uns? Dazu der Präsident der Mietervereinigung Österreichs.

Deligöz fordert "ehrlichere Debatte" über Migranten

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz hält eine ehrliche Debatte über das teils problematische Frauenbild von Migranten für notwendig.

Ethikrat-Vorsitzender: Trisomie-21-Bluttest als Kassenleistung

Vor der Debatte im Bundestag über die strittige Frage des Bluttestes auf Trisomie 21 als Kassenleistung hat sich der Vorsitzende des Ethikrates, Dabrock, dafür ausgesprochen. Zugleich forderte er eine Diskussion über die Vielfalt menschlichen Lebens.

Gerd Müller: Bildung für Frauen entscheidend für Familienplanung

Das weltweite Bevölkerungswachstum bleibe eine Herausforderung, lasse sich aber durch mehr Bildung für Frauen mildern, erklärt Entwicklungsminister Gerd Müller. Er weist auf Entwicklungsländer hin, in denen die Kinderzahl pro Frau geschrumpft ist.

Sozialministerin Schreyer verteidigt Senkung der Kita-Gebühr

Seit 1. April bezuschusst der Freistaat jeden Kindergartenplatz mit 100 Euro aus Haushaltsmitteln. Die vom Bayerischen Obersten Rechnungshof geäußerte Kritik an solchen ständigen Ausgaben kann Sozialministerin Schreyer nicht nachvollziehen.

Brexit: Historiker Ian Kershaw plädiert für zweites Referendum

Großbritannien sollte ein weiteres Referendum zum Brexit durchführen, meint der britische Historiker Sir Ian Kershaw. Das sei der einzige Weg, um eine Lösung zu legitimieren, sagte er in der radioWelt auf Bayern 2.

Evelyne Gebhardt, SPD: Brexit nicht weiter aufschieben

Die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Evelyne Gebhardt, sieht einen weiteren Aufschub des Brexit skeptisch. "Das können wir den Bürgern und der Wirtschaft nicht zumuten", sagte sie in der radioWelt auf Bayern 2.

Aktion #Mietenwahnsinn: Immobilienkonzerne am Pranger

Bezahlbare Mietwohnungen sind Mangelware. #Mietenwahnsinn heißt deshalb ein Bündnis, das morgen zu bundesweiten Protesten aufruft. Bürgeraktivist Rouzbeh Taheri ist Mitbegründer einer Initiative, die große Immobilienkonzerne enteignen möchte.