| BR24

 
 

Neueste Artikel

Haftstrafen für Brandanschläge auf Nussdorfer Asylunterkunft

Zwei junge Männer aus Nussdorf am Inn müssen für drei Jahre und neun Monate in Haft. Die beiden hatten im Frühjahr zwei Anschläge auf das Nussdorfer Asylbewerberheim verübt und das Gebäude mit einem Hakenkreuz beschmiert. Verletzt wurde niemand.

Urteile erwartet: Anschläge auf Asylbewerberheim in Nußdorf

Im Prozess um die Anschläge auf das Asylbewerberheim in Nußdorf sollen heute am Landgericht Traunstein die Urteile fallen. Die Staatsanwaltschaft hat für die beiden Angeklagten je 6 Jahre und 5 Monate Haft gefordert.

Angeklagte gestehen Anschläge auf Nussdorfer Asylunterkunft

Die beiden jungen Männer, die sich wegen zwei Brandanschlägen auf das Asylbewerberheim in Nussdorf am Inn verantworten müssen, haben zum Prozessauftakt in Traunstein gestanden. Die beiden Nussdorfer sagten, sie wollten den Bewohnern Angst einjagen.

Streit im Asylbewerberheim: Prozess wegen versuchten Mordes

Vor dem Landgericht München muss sich ein 34-jähriger wegen versuchten Mordes verantworten. Ihm wird vorgeworfen, in einem Asylbewerberheim versucht zu haben, einen Mitbewohner zu erstechen. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage vorgesehen.

Islamistischer Terrorist lebt im Landkreis Passau

Ein Gefährder und Islamist soll bereits seit sechs Jahren in einem Asylbewerberheim im Kreis Passau leben. Bemühungen, den Iraker abzuschieben, seien laut Berichten der "Passauer Neuen Presse" bislang gescheitert.

Söder in Waldkraiburg

Ministerpräsident Söder war heute vor Ort - in dem Asylbewerberheim im oberbayerischen Waldkraiburg, in dem es am Mittwoch zu Tumulten gekommen war.

Brand in Asylbewerberunterkunft in Altenstadt

In Altenstadt im Landkreis Weilheim-Schongau ist ein Feuer in einer Asylbewerberunterkunft ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Der Brand entstand am späten Sonntagnachmittag. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Von Lena Deutsch

Donauwörther Polizei will keinen Vergleich mit Ellwangen

Nach den Unruhen in einem Asylbewerberheim in Ellwangen schauen viele Menschen auch auf schwäbischer Seite der Landesgrenze mit Sorge auf die Situation. Die Polizei in Donauwörth sieht derzeit aber keinen Anlass für eine Reaktion.

Brandursache in Höchstädter Asylunterkunft bleibt ungeklärt

Warum das Feuer am Dienstag (17.4.) in der Höchstädter Asylunterkunft im Landkreis Dillingen ausgebrochen ist, lässt sich nicht mehr klären. Das Gebäude ist zu sehr zerstört. Der Schaden durch den Brand ist dreimal so hoch wie bislang angenommen.

500.000 Euro Schaden bei Brand in Asylbewerberheim in Höchstädt

Bei dem Brand in der Asylbewerberunterkunft in Höchstädt ist ein Schaden von etwa 500.000 Euro entstanden. Die Brandursache steht noch nicht fest. Weil Glutnester gestern mehrfach wieder aufgeflammt sind, waren die Ermittlungsarbeiten schwierig.