| BR24

 
 

Neueste Artikel

Unzufriedene Bauern fordern Änderungen beim Artenschutz

Nach dem Volksbegehren Artenvielfalt und dem so genannten "Versöhnungsgesetz", das seit letzter Woche beim Landtag liegt, wirkte der Konflikt um eine ökologischere Landwirtschaft befriedet. Der Bauernverband stellt jedoch jetzt weitere Forderungen.

UN zeichnen Projekt im Klosterwald Maria Eich aus

Für den vorbildlichen Erhalt der Artenvielfalt zeichnen die Vereinten Nationen ein oberbayerisches Umweltprojekt aus: das Projekt "Eremiten im Klosterwald Maria Eich" bei Planegg nahe München - einem Ort der Marienverehrung seit bald 300 Jahren.

Blumensamen für "Richtigparker" in Schwandorf

Wer in Schwandorf richtig parkt, dem schenkt die Stadt derzeit ein Päckchen mit Blumensamen. Mit der Aktion will sich die Stadt bei "Richtigparkern" bedanken und einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten.

#BR24Zeitreise: Kontroverse um Streuobstwiesen

Obstbäume sind in Bayern nicht erst seit den derzeit laufenden Biotopkartierungen ein Politikum: Seit den 1970ern wurden viele alte Bäume gefällt und die gravierenden Folgen für die Artenvielfalt zwar erkannt, aber vernachlässigt.

Artenvielfalt: Bundesregierung erkennt dramatische Lage

Die Lage ist ernst, da sind sich im Bundestag alle einig. Noch sei es aber nicht zu spät zu handeln. Besonders in der Landwirtschaft müsse es Reformen geben. Als Anstoß dient das Volksbegehren Artenvielfalt aus Bayern.

Pilotprojekt "Bienen-Highways" in Landshut gestartet

Ränder von Radwegen oder Straßen sollen bienenfreundlicher werden - dabei soll das Pilotprojekt "Bienen-Highways" von Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) helfen. Mit dabei ist das Staatliche Bauamt Landshut, das jetzt Blühstreifen angelegt hat.

Artenvielfalt: Grüne wollen jetzt auch Bundesregierung treiben

Die Bayerischen Grünen haben es vorgemacht: indem sie auf das Bienen-Volksbegehren der ÖDP aufgesprungen sind, haben sie die Staatsregierung zum Handeln getrieben. Das versuchen ihre Parteifreunde nun auch auf Bundesebene.

Pinguine und Robben kacken die Antarktis lebendig

Die Antarktis ist der kälteste und trockenste Kontinent der Erde. Und dennoch gibt es dort eine beeindruckende Artenvielfalt. Wo Pinguine und Robben ihr Geschäft erledigen, lebt die Antarktis auf.

Artenschutz: Experten fordern weitere Maßnahmen

Bei einem Fachgespräch im Landtag haben zwei Wissenschaftler die Annahme des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" begrüßt. Sie fordern aber weitere Maßnahmen - etwa einen dritten Nationalpark oder eine andere Agrarförderung.

Landtag: Viel Lob und etwas Kritik für Artenschutz-Paket

Bayerns Abgeordnete haben über die geplanten Maßnahmen zum Umweltschutz debattiert.Für Ministerpräsident Söder wird der Freistaat damit zum Vorbild für ganz Deutschland. Aus der Opposition kommt teils Lob, teils Ablehnung.