Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Drei Monate Hepatitis-Skandal: Die Opfer leiden
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Vor drei Monaten wurde bekannt, das in der Donau-Ries-Klinik Donauwörth Patienten mit Hepatitis C infiziert wurden. Die Infektionsquelle konnte bis jetzt noch nicht hunderprozentig ausgemacht werden, auch wenn vieles auf einen Arzt hindeutet.

Hepatitis-Skandal: Betroffene fordern Gerechtigkeit
  • Artikel mit Audio-Inhalten

61 Patienten haben sich im Donauwörther Hepatitis-Skandal mit der Krankheit angesteckt. Ein ehemaliger Anästhesist steht unter Verdacht, sie infiziert zu haben. Betroffene fordern jetzt Gerechtigkeit.

Hepatitis-Skandal: 338 Patienten mehr müssen sich testen lassen

    Noch mehr ehemalige Patienten als bisher angenommen könnten sich in der Donau-Ries-Klinik in Donauwörth mit Hepatitis C angesteckt haben. In diesen Tagen haben 338 weitere von ihnen deshalb einen Brief vom Gesundheitsamt erhalten.

    Donauwörther Hepatitis-Skandal: Behörden weiten Bluttests aus
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Der verdächtige Anästhesist war wohl früher infektiös als bisher angenommen. Die Folge: Es sollen nun auch Patienten getestet werden, die nach dem 22. Mai 2016 operiert wurden. Bisher galt November 2016 als das OP-Datum, ab dem Tests nötig sind.

    Nach Bluttests: 60 Hepatitis-C-Fälle in Donauwörth bestätigt
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Zahl der Fälle von Hepatitis C unter ehemaligen Patienten der Donau-Ries-Klinik in Donauwörth ist auf 60 gestiegen. Das teilte das Gesundheitsamt mit. Bei einer Abendveranstaltung will die Klinik über das Virus informieren.

    Hepatitis-Fälle in Donauwörth: Spurensuche im OP
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Wie können die 38 Patienten im Donauwörther Krankenhaus mit Hepatitis C infiziert worden sein? Irgendwo im OP müsste das passiert sein. Nur wo? Anästhesiechefarzt Düthorn ist mit unserer Reporterin Judith Zacher alles ganz genau durchgegangen.

    Donauwörth: Zahl der Hepatitis-Fälle steigt

      Ein Anästhesist steht im Verdacht, Patienten in Donauwörth mit Hepatitis C angesteckt zu haben. Hunderte haben sich deshalb inzwischen testen lassen. Nun steigt die Zahl der bekannten Infizierten.

      Hepatitis-Skandal in Donauwörth: 21 infizierte Patienten

        Neue Details zum Hepatitis-Skandal im Donauwörther Krankenhaus: Eine Schwester hatte den verdächtigten Narkose-Arzt mit einer Spritze im Arm ertappt – im OP. Die Zahl der infizierten Patienten mit Hepatitis C ist inzwischen auf 21 gestiegen.

        Hepatitis-Skandal in Donauwörth: Inzwischen 1.200 Verdachtsfälle
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Der Hepatitis-Skandal in Donauwörth weitet sich aus: Die Zahl der Verdachtsfälle ist von 700 auf 1.200 gestiegen. Es handelt sich um Patienten, die Kontakt mit einem an Hepatitis C infizierten Narkosearzt hatten und sich womöglich angesteckt haben.

        Hepatitis-C-Skandal: Donauwörth nimmt Stellung zu Arbeitszeugnis
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Der im Fall der Hepatitis-C-Infektionen in der Donau-Ries-Klinik in Donauwörth verdächtigte Anästhesist soll sich mit einem sehr guten Arbeitszeugnis bei den Kliniken Ostalb beworben haben. Sein Arbeitgeber in Donauwörth widerspricht.